AA

Alberschwende fordert das "Team der Stunde"

Die Andelsbucher knöpften Tabellenführer Wolfurt einen Punkt ab.
Die Andelsbucher knöpften Tabellenführer Wolfurt einen Punkt ab. ©siha
Die Milovanovic-Elf strebt gegen den FC Andelsbuch eine Trendwende an.
Trainerstatements und Szenen Andelsbuch vs. Wolfurt

Alberschwende. Die Kicker vom FC Sohm Alberschwende, die sehr gut in das Frühjahr gestartet waren, mussten zuletzt gehörig Federn lassen. Aus den vergangenen drei Partien steht nur ein Punkt zu Buche. Am Sonntag setzte es auswärts gegen die Amateure von Austria Lustenau eine 1:2-Niederlage. „Wie schon gegen Lochau haben wir die erste Halbzeit komplett verschlafen und mussten einem schnellen Rückstand nachlaufen“ haderte Coach Goran Milovanovic mit dem Defensivverhalten seines Teams.

Im Derby gegen Andelsbuch, das am kommenden Samstag um 16 Uhr angepfiffen wird, sollten mit Ausnahme der Langzeitausfälle René Fink und Jan Gmeiner alle Kaderspieler an Bord sein.

Auf Wolke sieben

Der Simeoni Metallbau FC Andelsbuch schwebt im Moment auf Wolke sieben. Die Mittelwälder sind mit 20 erreichten Punkten aus den vergangenen neun Spielen das beste Team der Rückrunde. Nach drei deutlichen Siegen gab es zuletzt gegen den Tabellenführer FC Wolfurt zuhause ein 1:1-Remis. Die Elf von Trainer Ralf Grabher war über weite Strecken gefährlicher und ging auch verdient durch Uelder Barbosa mit 1:0 in Führung (59). Sieben Minuten vor dem Schlusspfiff schafften die Wolfurter aber doch noch den Ausgleichstreffer.

Am Samstag fehlt neben dem Brasilianer Guilherme Junio da Silva, der aufgrund des abgelaufenen Visums die Heimreise antreten musste, Marcelo Theisen urlaubsbedingt.

Nach dem Vorarlbergliga-Derby folgt um 18 Uhr übrigens ein weiteres Duell zwischen Clubs aus dem Bregenzerwald. Das Alberschwender 1b-Team empfängt dabei in der 2. Landesklasse den Raiffeisen FC Au.

Statements: Trainerstimmen zum Derby

„Wir wollen in die Eliteliga und müssen deshalb gegen Andelsbuch voll punkten. Vor eigenem Publikum sollte das auch gelingen, allerdings nur, wenn wir von Beginn an hellwach sind.“

Goran Milovanovic, FC Sohm Alberschwende

„Wir sind momentan in einem Flow, stehen hinten sehr gut und nach vorne gelingen uns immer wieder gefährliche Nadelstiche. Natürlich möchten wir in Alberschwende ungeschlagen bleiben.“

Ralf Grabher, Simeoni FC Andelsbuch

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Alberschwende
  • Alberschwende fordert das "Team der Stunde"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen