AA

Alberschwende erklomm die Tabellenspitze

Die Alberschwender möchten auch im Derby gegen Egg ihre Siegesserie fortsetzen.
Die Alberschwender möchten auch im Derby gegen Egg ihre Siegesserie fortsetzen. ©siha
Am kommenden Samstag empfängt der frischgebackene Leader um 16 Uhr das neue Schlusslicht FC Egg. 
Trainerstimmen und Spielszenen

Alberschwende. Des einen Freud, des anderen Leid. Seit der vergangenen Runde in der Vorarlbergliga gibt es sowohl einen neuen Tabellenführer als auch ein neues Schlusslicht – und beide Teams kommen aus dem Bregenzerwald. Der FC Sohm Alberschwende profitierte von den Umfallern des FC Langenegg und von Admira Dornbirn, die beide Federn lassen mussten und hievte sich damit selbst aufgrund eines 3:2-Erfolgs gegen Wolfurt an die Spitze. Die Egger mussten sich zuhause RW Rankweil mit 0:4 geschlagen geben und die siegreichen Kicker aus Kennelbach an sich vorbei ziehen lassen.

Stabilste Abwehr

Die Alberschwender verfügen bislang über die stabilste Abwehr der Liga, erst neun Gegentreffer stehen nach ebenso vielen Runden zu Buche. „Im Gegensatz zur Vorsaison sind bei uns keine Langzeitverletzten zu beklagen und dank unseres ausgeglichenen Kaders habe ich bezüglich der Startelf die Qual der Wahl. Außerdem läuft momentan alles rund und wir gewinnen jetzt dank des zurückgewonnenen Selbstvertrauens Partien, die vom Spielverlauf her eng sind“, kennt Coach Goran Milovanovic die Gründe für den Höhenflug. Der FC Alberschwende ist übrigens das einzige Team in der Vorarlbergliga, das noch ungeschlagen ist.

„Schießbude“

Sein Gegenüber Roland Kornexl ist zurzeit nicht zu beiden. Die Egger konnten in den vergangenen fünf Runden nur einen Punkt anschreiben, mussten in den letzten vier Partien jeweils vier Gegentore hinnehmen, sind somit die „Schießbude“ der Liga und seit Sonntag auch noch Inhaber der berüchtigten „roten Laterne“. „So viel schlechter waren wir nie, haben aber meistens gleich einmal zumindest einen Treffer einstecken müssen. Dann läuft man dem Ausgleich hinterher und bekommt nochmals das eine oder andere `Bummerl´. Aber wir arbeiten hart weiter und schauen, dass wir wieder stabiler werden“, so der Trainer. Bei den Eggern sind im Derby alle Kaderspieler mit von der Partie.

Trainerstimmen zum Derby:

Goran Milovanovic, FC Sohm Alberschwende: „Im Moment läuft es bei uns sehr gut und so soll es gegen Egg auch weitergehen. Man darf aber in dieser Liga keinen Gegner unterschätzen, wir müssen also auf der Hut sein.“

Roland Kornexl, FC Brauerei Egg: „Wir haben gegen Alberschwende nichts zu verlieren. Vielleicht geht uns deshalb gerade dieses Mal, wenn niemand etwas von uns erwartet, endlich der Knopf auf.“

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Egg
  • Alberschwende erklomm die Tabellenspitze
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen