Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

AK verortet "Mietnepp" bei privaten Altbaumieten: Viel teurer als erlaubt

Erneut warnt die AK vor zu hohen Mieten bei Altbauten.
Erneut warnt die AK vor zu hohen Mieten bei Altbauten. ©Wolfgang Schneider
Die Arbeiterkammer (AK) verortet einen "Mietnepp" bei Altbauwohnungen in Wien. Befristete Altbau-Mietwohnungen seien um mehr als drei Viertel teurer als erlaubt. Dies zeige eine Auswertung von 150 Inseraten solcher Unterkünfte, so die AK am Freitag.
Kampagne für billigeres Wohnen
AK: Altbau-Mieten zu hoch

Deren Präsident Rudi Kaske nennt die “enormen Aufschläge” zum Mietzins “unfassbar” und fordert die Regierung auf, “sofort das Wohnthema anzupacken”.Wien. “Die Mieten müssen klar begrenzt und die Befristungen abgeschafft werden”, so Kaske.

Nur bei einem Eigenbedarf des Vermieters könne über Befristungen gesprochen werden. Es brauche eine Passus im Mietrechtsgesetz für private Altbaumieten, wonach die Höhe des Hauptmietzinses in Summe nicht mehr ergeben dürfe als den Richtwert plus 20 Prozent, fordert Kaske.

Neuer Miet-Check der Ak

Die Arbeiterkammer bietet einen neuen Mietzins-Check für befristete Altbau-Mietverträge an. Der gesetzliche Richtwert in Wien für eine durchschnittliche Altbauwohnung beträgt laut AK 5,16 Euro pro Quadratmeter.

Mehr zum Thema: AK warnt vor zu hohen Mieten.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • AK verortet "Mietnepp" bei privaten Altbaumieten: Viel teurer als erlaubt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen