Rudolf Kaske als Arbeiterkammer-Präsident wiedergewählt

Rudolf Kaske: Neunter Präsident der Arbeiterkammer erhielt 97 Prozent der Stimmen.
Rudolf Kaske: Neunter Präsident der Arbeiterkammer erhielt 97 Prozent der Stimmen. ©APA
Rudolf Kaske ist am Mittwoch in seinem Amt als Präsident der Bundesarbeiterkammer wiedergewählt worden.

Bei der Hauptversammlung erhielt der neunte Präsident der AK in der Zweiten Republik 97 Prozent der Stimmen. Er hat das Amt seit März 2013 inne, damals war er auf Herbert Tumpel gefolgt.

Die Wahl fand bei der konstituierende Hauptversammlung der Bundesarbeiterkammer nach den Arbeiterkammer-Wahlen vom Mai statt. Damals hatte die FSG von den 67 zu vergebenden Mandaten 49 Sitze (ein Plus von zwei) erzielt. Die Fraktion des ÖAAB-FCG kam auf 13 Mandate (bei einem Verlust von drei Sitzen).

Vier Vizepräsidenten gewählt

Neben Rudolf Kaske als Präsident hat die konstituierende Hauptversammlung der Arbeiterkammer am Dienstag vier Vizepräsidenten ins insgesamt fünfköpfige Präsidium gewählt: Von der FSG Brigitte Adler (Vizepräsidentin AK Niederösterreich), Günther Goach (Präsident der AK Kärnten) und Johann Kalliauer (Präsident AK Oberösterreich), von der Fraktion ÖAAB-FCG Erwin Zangerl (Präsident der AK Tirol).Adler wurde mit 95,16 Prozent der Delegiertenstimmen gewählt. Goach bekam 93,55 Prozent, Kalliauer 92,19 Prozent und Zangerl 95, 16 Prozent.

Ebenfalls neu gewählt wurden laut einer Aussendung die weiteren Mitglieder des Vorstands der Bundesarbeiterkammer. Neben den Präsidenten der neun Länderkammern und Vizepräsidentin Adler gehören ihm Renate Anderl, Vizepräsidentin der AK Wien, Bernhard Achitz, Kammerrat der AK Wien, Peter Bacun, Kammerrat der AK Steiermark, Walter Schopf, Kammerrat der AK Oberösterreich, Andreas Stangl, Kammerrat der AK Oberösterreich (alle FSG) sowie Franz Hemm, Vizepräsident der AK Niederösterreich (ÖAAB/FCG) an. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Rudolf Kaske als Arbeiterkammer-Präsident wiedergewählt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen