Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

AK beklagt Verstöße gegen Spritpreisverordnung

Die Arbeiterkammer (AK) registriert nach wie vor Verstöße gegen das Verbot von Spritpreis-Anhebungen während des Tages und erwägt deshalb rechtliche Schritte. Zwar dürfen die Treibstoffpreise laut Verordnung nur mehr in der Früh oder um 24 Uhr bei rund um die Uhr geöffneten Tankstellen erhöht werden - aber von 389 untersuchten Tankstellen haben immerhin 15 die Preise im Laufe des Tages angehoben.

Die Behörden – Wirtschaftsministerium und Bezirksverwaltungsbehörden – sollten strenger kontrollieren, forderte die Arbeiterkammer am Montag. Dreieinhalb Monate nach Inkrafttreten sei die Schonfrist zu Ende.

Kritik übte die AK überdies an der gängigen Praxis der Mineralölunternehmen, die Preise in der Früh vorsorglich höher anzusetzen. Die aktuelle AK-Untersuchung zeige, dass 60 Prozent der untersuchten Tankstellen die Preise im Laufe des Tages senken. Die Preissenkung bei diesen Tankstellen sei durchschnittlich bei rund 2,5 Cent pro Liter gelegen. Hier könnten die Autofahrer rund 1,5 Euro pro Tank sparen, wenn sie am Abend statt am Vormittag tanken.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Auto
  • AK beklagt Verstöße gegen Spritpreisverordnung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen