Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ajax aus dem Kopf verdrängen

Zuversichtlich geht der GAK in sein Champions-League-Zweitrundenspiel am Mittwoch (18.00) gegen SK Tirana. Auf die Schachner-Elf wartet in Albanien eine Hitzeschlacht.

Mit einem Remis wollen die Grazer in Albanien eine gute Basis für das Heimspiel und den Grundstein für den Aufstieg in die dritte Runde legen, wo Ajax Amsterdam bereits wartet. “Aber uns interessiert Ajax derzeit noch nicht. Wir spielen zunächst einmal gegen Tirana”, fordert Trainer Walter Schachner volle Konzentration auf die erwartete Hitzeschlacht.

Schon bei der Ankunft in Tirana hatte es am Mittwoch 37 Grad, viel weniger wird es am Abend des Spieltages auch nicht haben. Das Match beginnt trotzdem dank einer UEFA-Sondergenehmigung schon um 18.00 Uhr, weil sonst wegen der Strom-Knappheit ein ganzes Stadtviertel abgeschaltet werden müsste.

Ob mit oder ohne Kunstlicht, der GAK ist ganz auf Erfolg eingestellt, obwohl die Albaner mit dem Aufstieg in die zweite Runde überrascht haben. Die Leistung, mit der Tirana zu Hause das 0:3 von Tiflis wettgemacht und danach im Elferschießen gewonnen hatte, ringt Respekt ab. GAK-Präsident Rudi Roth stellte klar: “Ajax als nächster Gegner sollte eine zusätzliche Motivation sein. Wenn wir die Hürde Tirana nicht schaffen, haben wir aber ohnehin keine Berechtigung, international zu spielen.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Ajax aus dem Kopf verdrängen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.