AA

Airline bietet nach Panne in Newark Entschädigung

Am Flughafen Newark herrschte stundenlang Chaos
Am Flughafen Newark herrschte stundenlang Chaos ©APA (epa)
Einen Tag nach der Sicherheitspanne und einem anschließenden Chaos auf dem New Yorker Flughafen Newark hat die Fluggesellschaft Continental Airlines ihren Kunden Entschädigungen angeboten. Die Ticketpreise bei gestrichenen Flügen könnten zurückgezahlt werden, bei anderen würden Umbuchungsgebühren nicht erhoben, meldete die Fluggesellschaft am Montag auf ihrer Internetseite.

Das gelte für alle Flüge von und nach Newark, die von dem Sicherheitsalarm am Sonntagabend betroffen waren. Insbesondere Continental-Flüge waren gestrichen worden oder verspäteten sich über Stunden. Nach der Sicherheitspanne an einem besonders geschäftigen Wochenende nach den Feiertagen hatte stundenlang Chaos am Flughafen Newark geherrscht.

Nach Angaben der Flugsicherheitsbehörde TSA war ein Mann in den Sicherheitsbereich des Terminals C gelangt, möglicherweise ohne vorher kontrolliert worden zu sein. Zunächst sei unklar gewesen, ob der Mann bereits im Sicherheitsbereich war und diesen wieder verlassen hatte oder ob er noch gar nicht kontrolliert worden war. Trotz zahlreicher Aufnahmen von Überwachungskameras war der Mann auch einen Tag nach dem Vorfall noch nicht identifiziert.

Das betroffene Abfertigungsgebäude wurde geschlossen, tausende Passagiere mussten erneut durch die Kontrollen. Eine Produzentin des US-Senders NBC, die selbst an Bord einer der betroffenen Maschinen war, sagte, die Passagiere seien für neue Kontrollen sogar aus den Flugzeugen geholt worden, die schon für den Start bereitstanden. Viele beklagten, sie hätten keinerlei Informationen erhalten. In der Lobby des Terminals hätten zeitweise 2.000 bis 3.000 Menschen gewartet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Airline bietet nach Panne in Newark Entschädigung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen