Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ägypten: Oppositions-Demo verhindert

Die ägyptische Polizei hat am Samstag in Kairo gewaltsam eine Demonstration von Oppositionellen verhindert. Nach Augenzeugenberichten wurden führende Mitglieder einer Reformbewegung festgenommen.

Polizei und Anhänger der Regierung von Staatspräsident Husni Mubarak gingen dabei gegen Dutzende Menschen vor, die in der Kairoer Innenstadt gegen die Politik Mubaraks protestieren wollten, der vor zwei Tagen seine neuerliche Kandidatur für das Präsidentenamt bei der Wahl am 7. September angekündigt hatte. Die Demonstranten wurden angegriffen, geprügelt und getreten. 20 Personen wurden festgenommen.

Mubarak hat für die Wahl zwar erstmals Konkurrenten zugelassen, doch ist deren Registrierung an Auflagen geknüpft, so dass die Opposition darin keine echte Reform sieht. Etliche Bewerber haben deshalb auch schon auf eine Kandidatur verzichtet. Beobachter rechnen ohnehin mit einem überwältigenden Wahlsieg des 77-jährigen Mubarak.

Zu Ausschreitungen gegen Oppositionsanhänger war es schon im Mai beim Verfassungsreferendum für die Reform der Präsidentenwahl gekommen. Auch die USA hatten sich danach besorgt geäußert und die Regierung gemahnt, friedliche Proteste zuzulassen. Auch US-Außenministerin Condoleezza Rice hatte dies bei ihrem Besuch in Ägypten angesprochen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Ägypten: Oppositions-Demo verhindert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen