Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Afghanistan: Keine Amnestie für Kriegsherrn

Die geplante afghanische Menschenrechtskommission wird nach der Frauenministerin Sima Samar keine Amnestie für Kriegsherrn erlassen.

Das Gremium werde „seriös“ sein, betonte Samar am Samstag vor mehr als 70 Menschenrechtsaktivisten, Akademikern und Medizinern. Die Delegierten wollten bei ihrer eintägigen Versammlung mit dem UNO-Sonderbeauftragten für Afghanistan, Lakhdar Brahimi, sowie afghanischen Regierungsvertretern die Gründung einer Menschenrechtskommission vorbereiten.

Brahimi betonte gegenüber der Nachrichtenagentur AFP, die Untersuchungen zu möglichen Verstößen gegen die Menschenrechte in dem einstigen Bürgerkriegsland würden ein „schmerzhafter Prozess“ werden. 23 Jahre Bürgerkrieg seien nicht so einfach zu bewältigen.

Zur Einsetzung einer Menschenrechtskommission hatte sich die afghanische Übergangsregierung bei der Afghanistan-Konferenz im vergangenen Dezember auf dem Petersberg bei Bonn verpflichtet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Afghanistan: Keine Amnestie für Kriegsherrn
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.