Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Adventschmuck als Tradition

Gartenexperte Herbert Geringer weiß, welche Dekoration am besten für die stille Jahreszeit geeignet ist.

Die Adventzeit hat im Jahresablauf noch immer einen ganz besonderen Stellenwert. Es soll eine stille, feierliche, gemütliche, vielleicht auch romantische Zeit sein. Die Adventzeit erinnert an die eigene Kindheit, an den Duft von Weihnachtsgebäck, Glühwein, Bratäpfel, heissen Maroni, nostalgischer Musik, schimmernden Kerzenlicht, gemütlich – besinnlichen Abendstunden im Kreise der Familie oder liebenswerten Freunden.

Tradition hat der Adventschmuck:

Die Wohnung, Hauseingang, Terrassen- oder Balkonanlage, ja selbst der Garten wird geschmückt. Formen des Adventschmucks gibt es viele. Der Klassiker im Advent ist und bleibt der Adventkranz. Die vier Kerzen auf dem Adventgesteck symbolisieren, die vier Sonntage vor Weihnachten. Accessoires, wie Engel, beflügeln die Ideen.

Gestecke mit schimmernden Kerzenlicht verbreiten ein unverwechselbare Atmosphäre, die es uns erleichtert, uns gleichsam zu „Entschleunigen“. Getrocknete Früchte, festliches Grün, eine ansprechende Tischdekoration, Duftkerzen und Windlichter haben eine lange Tradition. Mein Tipp: Basteln Sie Ihre Adventdekoration selbst! Klassisches Rot und intensives Grün vermitteln ländlichen Charme und Tradition.

Was sind die neuen Trends:

Was die Farben und Formen anbelangt gilt der Grundsatz: „Erlaubt ist, was gefällt!“ Kühles Silber, warmes Gold und die Trendfarbe Lilla überzeugen. Bevorzugt werden immer noch Formen, die christlicher Tradition und Brauchtum entlehnt sind. Zunehmend finden aber auch moderne, minimalistische Formen Eingang in unsere Wohnungen. Eine bunte Dekoration verbreitet einen rustikalen Charme. Eine farblich abgestimmte, Ton in Ton, wirkt wiederum beruhigend.

Eingangsbereich Garten:

Töpfe, Tröge, winterharte Kübelpflanzen wie Buchs&Co kommen jetzt zu weihnachtlichen Ehren und werden weihnachtlich mit Bändern, Glimmer und Glitzer, Accessoires weihnachtlich drapiert.

Mit Windlichtern, Laternen, Zapfen, festliches Grün von Tanne, Fichte, Föhre, Zypresse schaffen Sie ein Ensemble, das Sie begeistern wird. Unterdrücken Sie nicht Ihre eigene Kreativität. Selbstgebasteltes bedeutet keinesfalls armselig, oder gar weniger attraktiv. Bei Ihrem

Gärtner oder im Fachgeschäft finden Sie das, was Sie zum Adventschmuck vielleicht noch benötigen!

Herbert Geringer

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Garten
  • Adventschmuck als Tradition
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen