AA

Adventisten verweigerten Baby Behandlung

Mit umklammerten Bibeln in der Hand hat ein Ehepaar in Neuseeland am Donnerstag vor Gericht einen Schuldspruch wegen Totschlags an ihrem eigenen Baby gehört.

Die 34-Jährige und der 45-Jährige hatten ihren sechs Monate alten Sohn Caleb aus religiösen Gründen streng vegan ernährt.

Als das unterernährte Baby an einer Lungenentzündung erkrankte, verweigerten sie ihm eine rettende Behandlung. Ein Gericht in der Stadt Auckland verurteilte die beiden Mitglieder der „Adventisten des Siebten Tags“ zu fünf Jahren Gefängnis, berichtete Radio New Zealand.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Adventisten verweigerten Baby Behandlung
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.