AA

Adoptiv-Boom in Hollywood

Immer mehr Stars nehmen Waisenkinder zu sich.
Prominente Adopiveltern

Sandra Bullock und Adoptivsöhnchen Louis befinden sich in prominenter Gesellschaft. Die Oscar-Preisträgerin, die in dem Film „Blind Side – Die große Chance“ eine Frau spielt, die einen schwarzen Waisenknaben adoptiert, sorgt jetzt mit einem ähnlichen Szenario im echten Leben für Schlagzeilen. Bereits im Jänner habe sie ein Baby schwarzer Eltern aus New Orleans angenommen, das sie nun, nach der Trennung von Ehemann Jesse James, alleine aufziehen wolle, verriet die 45-Jährige.

Glückliche Adoptiveltern

In Hollywood hat Bullock viele Kollegen, die es ihr vorgemacht haben. „Harry und Sally“-Star Meg Ryan (48) brachte 2006 die kleine Daisy True aus China nach Hollywood. Zehn Jahre hätte sie sich vergeblich bemüht, ein Kind in den USA zu adoptieren, sagte die Schauspielerin. Aus ihrer geschiedenen Ehe mit Dennis Quaid hat Ryan einen 18-jährigen Sohn. Auch Michelle Pfeiffer war alleinstehend, als sie 1993 Claudia Rose, die kleine Tochter einer schwarzen Mutter, adoptierte. Nur wenig Monate später lernte sie den Fernsehproduzenten David E. Kelley kennen, der gemeinsame Sohn John Henry ist jetzt 15 Jahre alt. Auch Connor Cruise, der 15-jährige Adoptivsohn von Tom Cruise und Nicole Kidman, ist schwarzhäutig. Während ihrer kinderlosen zehnjährigen Ehe nahmen die Hollywoodstars auch Isabella (heute 17) an. US-Popstar Madonna (51) schließt eine Adoption weiterer Kinder nicht aus. Zu ihrer Familie zählen bereits die Waisen Mercy und David Banda aus Malawi und die leiblichen Kinder Rocco und Lourdes. Angelina Jolie hat Madonna mit ihrem Adoptionseifer längst überboten. Maddox (8) aus Kambodscha nahm die Schauspielerin an, als sie noch mit Billy Bob Thornton liiert war. An der Seite von Brad Pitt kamen nach und nach Pax Thien (6) aus Vietnam, Zahara (5) aus Äthiopien und die leiblichen Kinder Shiloh (3) sowie die einjährigen Zwillinge Vivienne und Knox hinzu. Mia Farrow (65), die durch den Horrorfilm „Rosemaries Baby“ berühmt wurde, hatte mit vier leiblichen Babys nicht genug, sie adoptierte weitere elf Kinder. Leinwandstar Hugh Jackman, den die US-Zeitschrift „People“ 2008 zum „sexiest man alive“ kürte, ist Adoptivvater von Oscar (10) und Ava (5). Hollywoods einstiges Sex-Symbol, „Basic Instinct“-Star Sharon Stone, hat mit drei adoptierten Söhnen im Alter von drei bis zehn Jahren alle Hände voll zu tun.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Adoptiv-Boom in Hollywood
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen