Vorarlberg: Lkw-Brand im Arlbergtunnel

Im Arlbergtunnel brach am Dienstagnachmittag ein Feuer aus.
Im Arlbergtunnel brach am Dienstagnachmittag ein Feuer aus. ©Hofmeister
Der Arlbergtunnel musste am Dienstagnachmittag für etwa zweieinhalb Stunden gesperrt werden, weil ein Lkw kurz vor dem Westportal auf Vorarlberger Seite in Brand geriet. Gegen 14:30 Uhr meldeten die Feuerwehren „Brand aus“ im Arlbergtunnel.
Lkw-Brand im Arlbergtunnel
NEU

Am frühen Dienstagnachmittag fuhr ein slowenischer Pkw-Transporter von Tirol kommend in den Arlbergtunnel ein. Während der Fahrt Richtung Vorarlberg dürfte es zu einem technisches Gebrechen am Zentralachsanhänger gekommen sein, welches vermutlich Ursache für den späteren Brand war.

Rund 500 Meter vor der Tunnelausfahrt bemerkte der 23-jährige Lenker im Rückblickspiegel die Rauchentwicklung bzw. das Feuer an einem der geladenen Pkw. Aufgrund dessen hielt er den Lkw-Zug auf der Fahrbahn an und verließ zu Fuß den Tunnel. Durch den Brand kamen keine Personen zu Schaden. Am Zentralachsanhänger und den vier geladenen Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

Arlbergtunnel drei Stunden lang gesperrt

Die im Arlbergtunnel installierte Sprinkleranlage konnte den Brand bis zum Eintreffen der Feuerwehren eindämmen und ein größeres Schadensausmaß verhindern. Die Feuerwehr konnte um 14.33 Uhr Brand aus vermelden. Der Arlbergtunnel war wegen der Aufräumarbeiten und der anschließenden Inspektion bis 16.45 für den gesamten Verkehr gesperrt.

Eingesetzte Einsatzkräfte:

  • Feuerwehr:
    Tirol: 10 Fahrzeuge/50 Mann;
    Vorarlberg: 10 Fahrzeuge/85 Mann
  • Rettung: 3 Fahrzeuge / 6 Mann
  • ASFiNAG: 10 Fahrzeuge / 18 Mann
  • Autobahnpolizei Bludenz: 3 Fahrzeuge / 6 Mann
  • Polizei Bludenz: 3 Fahrzeuge / 6 Mann
  • Abschleppdienst: 3 Fahrzeuge / 4 Mann
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg: Lkw-Brand im Arlbergtunnel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen