AA

Acht Tore im Wälderderby

Langenegg-Spielertrainer Mandy Eisbacher war zufrieden.
Langenegg-Spielertrainer Mandy Eisbacher war zufrieden. ©Thomas Knobel

Langenegg. Erst als Dietmar Meusburger in der Nachspielzeit für Zima FC Langenegg das 5:3 gelang war der Derbyerfolg der Eisbacher-Schützlinge unter Dach und Fach. 200 Zuschauer mussten ihr Kommen zum Derby zwischen Langenegg und Alberschwende nicht bereuen, acht Tore und viele Torraumszenen sowie Rasse und Klasse am Sportplatz im Weiher. Für Langenegg auch drei wichtige Punkte um endgültig nicht in den Abstiegskampf verwickelt zu werden. Alberschwende erlitt im Aufstiegskampf einen herben Rückschlag und wird wohl wieder nicht in die Vorarlbergliga kommen. Das Prestigeduell Langenegg und Alberschwende begann mit einer Überraschung. Mandy Eisbacher nahm vorerst auf der Ersatzbank Platz und die jungen Eigenbaus Michael Bader und Patrick Maldoner erhielten den Vortritt. Letzterer erzielte mit einem wunderschönen Freistoß die Führung (23.). Klaus Schwärzler sorgte mit einem Alleingang für das 2:0 (45.). Alberschwende gab aber nie auf. Dennoch sorgte Langenegg mit einem Doppelschlag durch Patrick Maldoner und Reinaldo Ribeiro für eine beruhigende 4:1-Führung. Die Milovanovic-Elf ließ nicht locker und kam nochmals auf 3:4-Toren heran. Die Hausherren gingen aber als Sieger hervor.

(Quelle: Meine Gemeinde – Thomas Knobel)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen