Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Acht Neue in der SW-Startelf und Hoffnung auf einen Traumeinstand

©vmh
Neuformiertes SW Bregenz im Heimspiel gegen SC Röthis auf positiven Start aus

Der Liveticker vom Spiel SW Bregenz vs SC Röthis

„Die komplett neuformierte Mannschaft hat ein hohes Maß an individueller Klasse. Das Fundament das in den letzten Wochen gelegt wurde braucht aber noch Zeit denn die Automatismen im Fußball kommen nicht von irgendwo her. Der Druck und die Erwartungshaltung ist aber in Bregenz groß. Das neue Team ist hundertprozentig fit. Schon aufgrund der langen, aber durchwegs starken Testphase hätten wir uns zum Auftakt den Heimsieg verdient“, sagt SW Bregenz Neocoach Michael Pelko (49.). Der Deutsche wird erstmals auf der Betreuerbank im Immo-Agentur Stadion Platz nehmen und hofft natürlich auf einen geglückten Einstand. Außer Neo-Kapitän Simon Thurner (24), und den beiden Eigenbauspielern Hamza Can (21) und Marko Martinovic (24) sind alle restlichen Akteure neu im Team der Bodenseestädter. So werden Goalie Jonas Huchler (22), Joshua Merz (23), Uelder Barbosa (30), Sidinei de Oliveira (36), Amir Dervisevic (21), Jannick Wanner (20), Filip Rettig (21) und Haris Handanagic (22) der Startelf der Schwarz-Weißen angehören. Neuzugang und Angreifer Oguzhan Aydin (24) erlitt schon einen Kreuz- und Meniskusriss und fällt für die gesamte Saison aus. Wegen muskulären Problemen fehlt auch Neo-Bregenzer Oguz Özcan (29) zum Saisonauftakt. Bregenz als Dritter gegen Röthis als Vorjahressechster ging auch in der Premierensaison zum Auftakt in der Landeshauptstadt über die Bühne. Ein 1:1-Remis, die Teams teilten sich die Punkte brüderlich. Die Vorderländer sind eine eingespielte Einheit und wollen den Aufwärtstrend von der zweiten Saisonhälfte im Herbst 2019 fortsetzen und in Bregenz wieder Zählbares mitnehmen. Mit Wendelin Seher (19) und Jurica Topalovic (20) dürften zwei Youngsters ihr Debüt im Röthner Aufgebot geben aber vorerst auf der Ersatzbank Platz nehmen. Für Röthis-Trainer Dominik Visintainer ist es eine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte: Der 38-Jährige war bei der Wiedergeburt des neuen Klubs von 2005 bis 2008 als Cotrainer und auch als Spieler aktiv tätig. Der Meistertitel in der Landesliga mit SW Bregenz steht auf der Habenseite.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Acht Neue in der SW-Startelf und Hoffnung auf einen Traumeinstand
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen