Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Abzüge bei Verspätung

Zugsverspätungen sollen sich aufs Portemonnaie der Angestellten der Schweizer Bahn (SBB) auswirken.

Dieser Ansicht ist SBB-Chef Andreas Meyer. Langfristig sei es sein Ziel, jede Verspätungsminute betriebsintern dem Verursacher zuordnen zu können. „So können wir Druck erzeugen, um die Verspätungsminuten weiter zu reduzieren“, sagte Meyer. Jeder Mitarbeiter solle wissen, welche seiner Handlungen zu einer Verspätung geführt hat und wie viele Kunden davon betroffen waren.

Auch den KV ändern

Das sei ein Bestandteil der Leistung „und sollte eigentlich lohnwirksam sein“. In die­se Richtung werde man ganz zart auch versuchen den neuen Kollektivvertrag weiterzuentwickeln. Ab Dezember 2010 sollen zudem die Fahrpreise auch in der Schweiz steigen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Abzüge bei Verspätung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen