Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Abschlusstraining abgesagt

Gut gepokert ist halb gewonnen! Wie prophezeit ist am Freitag das Abschlusstraining für die Doppelabfahrt der Damen in Val d’Isere am Wochenende (jeweils 10.30 Uhr) dem Wetter zum Opfer gefallen.

Damit gilt für Samstag die gestürzte Trainingsliste vom Donnerstag und da hatten Renate Götschl und Michaela Dorfmeister in weiser Voraussicht vor dem Ziel gebremst. Immerhin geht es um den ersten Abfahrtssieg einer ÖSV-Dame in Val d’Isere seit 26 Jahren. Schneefall und Wind waren die Bösewichter, die das Abschlusstraining auf der OK-Piste verhinderten. Renndirektor Kurt Hoch, der übrigens am Saisonende seinen Job niederlegen will, sagte das Training bereits eine Stunde vor dem angesetzten Beginn ab. Und auch für das Wochenende sind die Wetteraussichten für den WM-Ort 2009 nicht sehr gut.

Vor allem Götschl ist in der Abfahrt reif für den ersten Saisonsieg. Zweite Plätze in Super G und Abfahrt von Lake Louise sind die bisherige Saisonausbeute der Speed-Queen, die am vergangenen Samstag im Zauchensee-Super-G mit Zwischenbestzeit ausgeschieden war. „Ich denke, dass meine Startnummer passen wird. Die Strecke ist anspruchsvoll, ich freu mich schon auf die Abfahrten”, sagte die Steirerin. Dorfmeister hatte in Lake Louise schon ihr Erfolgserlebnis und mit Bestzeit im ersten Training gezeigt, dass sie am Wochenende Mitfavoritin ist. Weniger rechnet sich Altenmarkt-SG-Siegerin Alexandra Meissnitzer aus. „In der Abfahrt bin ich noch nicht so weit”.

Weniger weitsichtig als die ÖSV-Trainer waren offenbar ausgerechnet die Hausherren. „Unsere Coaches haben kein Wort davon gesagt, dass das Donnerstag-Training wegen der schlechten Wetterprognosen voraussichtlich für die Startnummer am Samstag entscheidend sein wird”, ärgerte sich Carole Montillet-Carles. Die Olympiasiegerin hatte im Trainingsgewand trainiert und war disqualifiziert worden. Sie muss nun mit einer Nummer jenseits der 30 fahren.

ÖSV-Abfahrtsteam für Val d’Isere:
Renate Götschl, Michaela Dorfmeister, Alexandra Meissnitzer, Martina Lechner, Karin Blaser, Katja Wirth, Kathrin Wilhelm, Astrid Vierthaler, Selina Heregger

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wintersport
  • Abschlusstraining abgesagt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.