AA

ÖAAB Ortsgruppe Wolfurt - Vortrag stieß auf großes Interesse

©ÖAAB
Das Thema „Arbeitswelt & Spannungsfeld Mann/Frau Frau/Mann“ stand im Mittelpunkt einer humorvollen und spannenden Informationsveranstaltung des ÖAAB-Wolfurt, zu der Ortsobmann Ing. Charly Lang neben den Referenten Ingrid Holzmüller – Leiterin des Ehe- und Familienzentrums Vorarlberg und Markus Hofer – Leiter des Männerbüros knapp 60 Gäste begrüßen durfte.

Nicht entgehen ließen sich diese Veranstaltung auch ÖAAB Landesobmann KO Dr. Rainer Gögele, Bundesrat Edgar Mayer, Bgm. Erwin Mohr – Wolfurt, Bgm. Hans Bertsch – Kennelbach und Bgm. Franz Martin – Buch. Beide Referenten konnten ihre Erfahrungen aus ihrem Berufsleben in einer spannenden und auch humorvollen Diskussion einbringen. Frau Holzmüller erklärte den Gästen verschiedene Situationen aus der Arbeitswelt und die Sichtweise von Frauen dazu.

 Natürlich auch die damit verbundenen Spannungen und die provokante Frage „Wieso versteht ihr Männer uns nicht?“ Markus Hofer hatte nun die Aufgabe auf diese provokante Frage eine Männertypische Antwort zu geben. Themenfelder waren – Zusammenarbeit am Arbeitsplatz, der unterschiedliche Arbeitsstil, Karriereleiter, Hierarchie, Kleiderordnung, Erotik am Arbeitsplatz, Frauen als Chefs und einiges mehr. Die Themen mit durchwegs ernstem Hintergrund verstanden die beiden Referenten humorvoll zu verpacken und Mann, als auch Frau vor den Vorhang zu holen.

Für die Gäste waren dadurch viele Informationen und Tipps dabei, wie man mit dem jeweils anderen besser umgehen kann. Schlussendlich kamen beide Referenten zum Resümee, daß es um vieles vorteilhafter und gewinnbringender für beide Seiten ist, wenn ein respektvoller Umgang mit dem anderen Geschlecht gepflegt wird und das Gemeinsame im Vordergrund steht, ohne dabei seine geschlechtstypischen Eigenschaften aufgeben zu müssen.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde Reporter
  • Wolfurt
  • ÖAAB Ortsgruppe Wolfurt - Vortrag stieß auf großes Interesse
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen