Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

A1 erhöht Tarife ab März

Bei Bob, Yess und A1 steigen die Tarife.
Bei Bob, Yess und A1 steigen die Tarife. ©Mobilkom Austria
Auf Bob-Bestandskunden sowie Yesss- und A1-Neukunden kommt eine Erhöhung der Handytarife zu. Schuld daran soll laut dem AK-Konsumentenschutz die Fusion von Orange und Drei sein.
Telekom hebt Preise an
Steigende Handytarife

“Jetzt ist es bittere Realität, was wir durch die Fusion von Orange und Drei befürchtet hatten. Der Wettbewerb sinkt, die Preise steigen”, kritisiert AK-Konsumentenschützerin Daniela Zimmer. Sie fordert, dass Konsumenten die Preise besser vergleichen können sollen. Außerdem müsse die Mobilfunkbranche ihre Transparenz bei den Tarifen verbessern und den Konsumenten Informationen über die gesamten Fixkosten für die Mindestvertragsdauer aushändigen.

Preiserhöhung um bis zu 20 Prozent

Für Bob-Bestandskunden steigen mit 3. März die Grundgebühren um rund zehn bis 20 Prozent. So kostet etwa der Tarif “Smartbob” bisher 9,90 Euro im Monat, ab März 11,90 Euro. Die Grundgebühr für “Bigbob” von 8,80 Euro auf 9,90 Euro. Hinzu kommen noch die deutlichen Preiserhöhungen von 70 Prozent für verbrauchsabhängige Tarife bei Nutzung außerhalb der Pauschalen. Den Kunden wird jedoch eine außerordentliche Kündigung zugestanden, berichtet die Presse.

Auch die Grundgebühren für Neuverträge für die A1-Tochter Yesss steigen. So zahlen Neukunden für Yesss-Complete statt den bisherigen 9,90 nun 14,90 Euro. Bei A1 erhöht die Aktivierungskosten für Neukunden von rund 50 auf 70 Euro – das ist ein Plus von 40 Prozent. A1 begründet dies mit der stark gestiegenen Datennutzung durch Smartphones und Tablets, die hohe Investitionen in das Mobilfunknetz erfordere.

Tarife vergleichen

“Die Konsumenten sollen ihren Tarif kritisch prüfen und auch andere Angebote bei Wertkarten und Vertragstarifen im Auge behalten”, rät Zimmer. “In den vergangenen drei Jahren wurde Handy-Telefonieren und Surfen im Schnitt noch um 36 bis knapp 70 Prozent günstiger – vorausgesetzt, die untersuchten Nutzertypen – Durchschnitts- und Vieltelefonierer – entdeckten den für sie jeweils günstigsten Tarif.”

(Daniela Fritz)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • A1 erhöht Tarife ab März
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen