AA

A1 Bregenz gewinnt Spitzenspiel

A1 Bregenz konnte mit einem 29:24-Heimerfolg über Krems die Führung im Meister-Play-Off der Handball Liga Austria ausbauen. Hard und die Fivers trennten sich 32:32.
Bidler: A1 Bregenz vs. UHK Krems

Mit einer halbstündigen wetterbedingten Verspätung der Kärntner Schiedsrichter Caba Lajko und Bernhard Seidler wurde das Spitzenspiel der dritten Meister-Play-off-Runde zwischen Tabellenführer A1 Bregenz und dem Zweiten UHK Krems angepfiffen. Knapp 1300 Fans trotzten dem heftigen Schneefall, der auf den umliegenden Straßen für Chaos sorgte, und schlitterten mehr oder weniger in die Handballarena Rieden-Vorkloster. Auf dem Spielfeld herrschte dann wesentlich mehr Ordnung – zumindest auf Seiten der Hausherren. Die lagen zwar nach einem Treffer des Ex-Margaretners Ivica Belas 0:1 zurück, sorgten aber durch eine 4:0-Serie durch Lucas Mayer, Julian Rauch und zweimal Mario Obad zum 4:1 (5. Minute) schnell für klare Verhältnisse. Das lag zum einen an der kompromisslosen Deckung mit einem glänzend aufgelegten Torhüter Goran Aleksic, zum anderen an knochentrockenen Bregenzer Angreifern, die mit der Kremser Deckung aber auch schon gar kein bisschen Mitleid zeigten.

Szilagyi fuchsteufelswild

Über die Zwischenstände 5:3 (9.) und 7:3 (10.) zogen Günther & Co. bis zur 12. Minute auf 9:3 davon und zwangen den fuchsteufelswilden Gäste-Trainer Stefan Szilagyi zur Auszeit. In zum Teil doppelter Unterzahl verringerte sich der Vorsprung auf 9:7 (16.) – die Gastgeber waren gefordert, die Partie wieder offen. Bis zum Seitenwechsel lag der Meister wieder deutlich mit 17:12 vorne. Im Fokus: Neuzugang Milan Ivanovic. Der kam erstmals in der 18. Minute, holte sogleich einen Strafwurf heraus, erzielte die Treffer zum 12:7 bzw. 14:10, überzeugte in der Deckung und durch sein gutes Auge für die Mitspieler – so spielt man sich mittelfristig in die Startsieben. Der zweite Durchgang brachte keine neuen Erkenntnisse, Bregenz verwaltete den Vorsprung trotz des Einbaus der zweiten Garde souverän und festigte mit dem 29:24-Erfolg Platz eins in der Tabelle.

„Rote Teufel“ holen Punkt

Eine enge Angelegenheit war das Auswärtsspiel des ALPLA HC Hard bei Margareten. Nach einer Viertelstunde lagen die „Roten Teufel“ 8:6 vorne, schafften es aber nicht, ein Vier-Tore-Plus in die Kabine zu nehmen – 15:14 zur Pause. Im zweiten Abschnitt setzten sich die Wiener bis auf 27:23 ab, Youngster Dominik Schmid brachte Hard mit seinen Treffern (gesamt fünf) zurück ins Spiel. Letztlich trennten sich die Kontrahenten 32:32, für Manager Hansjörg Füssinger „eine gute Sache in Wien zu punkten“, aber „so leicht wie wir heute gewinnen hätten können ist es ein verlorener Punkt.“

Handball-Ergebnisse der Meister-Play-off-Spiele der HLA (3. Runde) vom Samstag:

A1 Bregenz – UHK Krems 29:24 (17:12)
Beste Werfer: Schlinger 11, Obad 5 bzw. Schopf 5, Belas 4, Chalupa 4, Lint 4

aon Fivers – Alpla HC Hard 32:32 (14:15)
Beste Werfer: Abadir 9, Edelmüller 5, Kirveliavicius 5 bzw. Tluczynski 7, Knauth 6

HC Linz AG – HIT medalp Tirol 21:24 (6:10)
Beste Werfer: Stachelberger 4, Hradil 4, A. Hermann 3, Krnjajac 3 bzw. Marek 6, Rackauskas 5, Walter 5

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • A1 Bregenz gewinnt Spitzenspiel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen