AA

93 Festnahmen in China wegen Weltuntergangsgerüchten

China meldet 93 Festnahmen wegen der Verbreitung von Weltuntergangsgerüchten.
China meldet 93 Festnahmen wegen der Verbreitung von Weltuntergangsgerüchten. ©EPA
Mit Festnahmen reagiert die chinesische Regierung auf die Verbreitung von Gerüchten eines nahenden Weltuntergangs. So seihen laut amtlichen Mitteilungen 93 Menschen verhaftet worden, darunter auch Mitglieder der Sekte "Allmächtiger Gott".
13 Prozent fürchten den 21.12.
Globale Furcht vor dem Weltuntergang

Wegen der Verbreitung von Gerüchten über einen angeblich bevorstehenden Weltuntergang sind amtlichen Berichten zufolge in China 93 Menschen festgenommen worden. Unter den Verdächtigen aus sieben Provinzen seien auch Anhänger der verbotenen Sekte “Allmächtiger Gott”, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua am Montag. Demnach verteilten sie Zettel über einen bevorstehenden Weltuntergang.Sie hätten sich dabei auf ein Untergangsszenario des Maya-Volkes berufen.

Zudem wurde Xinhua zufolge in der Provinz Henan eine Verdächtiger festgenommen, der am Freitag 23 Kinder mit einem Messer verletzt haben soll. Der unter Epilepsie leidende Mann habe unter dem Eindruck von den Weltuntergangsgerüchten gestanden. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • 93 Festnahmen in China wegen Weltuntergangsgerüchten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen