AA

80 Jahre und kein bisschen müde

Obwohl Elizabeth II. am 21. April 80 Jahre alt wird, ist sie kein bisschen müde. Und ans Aufhören denkt die britische Königin offenbar nicht. Die britische Königin ist eine unangefochtene Autorität.

Seit mehr als einem halben Jahrhundert sitzt sie auf dem Thron und hat nach eigenen Worten „schreckliche Jahre“ – vor allem mit ihren vier mehr oder weniger schwierigen Kindern – erlebt. Doch obwohl Elizabeth II. am 21. April 80 Jahre alt wird, ist sie kein bisschen müde. Und ans Aufhören denkt die britische Königin offenbar nicht. Vielmehr überwacht die Queen nach Berichten aus dem Palast auch in diesem Jahr mit Argusaugen die Geburtstagsvorbereitungen. Dabei legt sie wie immer großen Wert darauf, dass der eigentliche Ehrentag eher im kleinen Rahmen gefeiert wird. Die große Truppenparade soll es erst zu den offiziellen Feiern im Juni geben. Nichtsdestotrotz werden die Briten schon jetzt ausgiebig die Frau feiern, die für viele der Inbegriff der Monarchie ist. Ohne die sich viele die Monarchie gar nicht vorstellen können.

Elizabeth II. kann man sich nicht anders vorstellen als mit steif zurückhaltender Geste. So viele Termine hat sie in all den Jahren absolviert, dass die Gesichtszüge inzwischen wie eingefroren wirken. Dabei gibt es von Elizabeth Alexandra Mary alte Schwarz-Weiß-Fotos, die eine attraktive junge Frau zeigen, die mit ihren Reizen spielt. Auch nach der Heirat mit Prinz Philip 1947 zeigte sich Elizabeth noch relativ locker. Doch mit der Thronbesteigung nach dem Tod ihres Vaters Georg VI. 1952 begann der Ernst des Lebens – schon während der Krönungsfeierlichkeiten im Juni 1953 zeigte die neue Monarchin keine Regung.

Offensichtlich ist Elizabeth zutiefst überzeugt, dass sie als Trägerin der Krone immer alles unter Kontrolle haben muss – und vor allem keine Gefühle zeigen darf. Dies scheint selbst im Privaten zu gelten. Prinz Charles beschwerte sich einmal bitter, dass er von seiner Mutter nie wirkliche Zuneigung erfahren und eine „elende Kindheit“ durchgemacht habe. Doch nicht nur Charles hätte sich mehr Liebe gewünscht, auch den Briten ist ihre Monarchin oft zu steif. „Zeigen Sie mehr Gefühl“, forderte das Volk von seiner Regentin, als diese 1997 äußerlich ungerührt den Unfalltod ihrer Schwiegertochter Diana wegsteckte. Erst unter dem Druck des Zorns hunderttausender Trauernder auf der Straße rang sich die Königin zu einer Fernsehansprache durch – und hatte dabei Mühe, den richtigen Ton zu treffen.

Diana hatte es der Königin nicht leicht gemacht. Die Prinzessin war mit dafür verantwortlich, dass die Queen in einem der wenigen Momente privater Einblicke das Jahr 1992 als „annus horribilis“ bezeichnete, als „schreckliches Jahr“. Damals verkündeten Charles und Diana ihre Trennung, und die Ehe von Prinz Andrew wurde durch Fotos intimer Umarmungen seiner Gemahlin Sarah mit einem texanischen Milliardär als Farce entlarvt. Auch danach dürfte die Monarchin wegen der Schlammschlachten der jeweiligen Anhänger von Charles und Diana noch einige „schreckliche Jahre“ erlebt haben. Zuletzt aber ist es ruhiger geworden. Sicher gibt es immer wieder Skandale und Skandälchen, vor allem um Enkelkind Harry. Aber alles in allem macht die Familie keinen großen Ärger mehr, selbst mit Charles soll sich die Queen so gut wie lange nicht verstehen. Zumindest in der Öffentlichkeit drängt der älteste Sohn nicht mehr auf Amtsübernahme. Vielleicht hat er erkannt, dass seine Mutter selbst mit 80 keineswegs amtsmüde ist – und sich offenbar eines geschworen hat: Ob und wann sie abtritt, entscheidet sie ganz allein.

Die wichtigsten Daten im Leben von Königin Elizabeth II.

Die wichtigsten familiären Daten der britischen Königin Elizabeth II., die demnächst das 80. Lebensjahr vollendet:

  • 21.4.26 – Geburt in London als erstes Kind des Herzogs von York, Prinz Albert (des zweiten Sohnes von König Georg V.), und der Herzogin von York, Elizabeth Bowes-Lyon, Tochter des schottischen Grafen von Strathmore und Kinghorne. Das Kind wird auf die Namen Elizabeth Alexandra Mary getauft (Elizabeth nach der Mutter, Alexandra nach der Urgroßmutter Alexandra von Dänemark, der Gemahlin von Eduard VII., Mary nach der Großmutter Mary von Teck, Gemahlin von Georg V.). 1930 kommt die Schwester Margaret Rose zur Welt.
  • 11.12.36 – Der ältere Bruder ihres Vaters, König Eduard VIII., dankt nach wenigen Monaten ab und verlässt das Land, um die zwei Mal geschiedene US-Amerikanerin Wallis Warfield Simpson ehelichen zu können. Elizabeths Vater wird unvorbereitet König – als solcher nimmt er den Namen Georg VI. an -, sie selbst Kronprinzessin. 1945 tritt sie in den letzten Kriegsmonaten als Lastwagenfahrerin in die freiwilligen militärischen Hilfsdienste ein.
  • 20.11.47 – Prinzessin Elizabeth heiratet in der Westminsterabtei Prinz Philipp von Griechenland (Enkel des griechischen Königs Georg I.), der unter dem Namen Mountbatten (seine Mutter war eine Prinzessin von Battenberg) in England eingebürgert wurde. Nach der Eheschließung erhält er die Titel Herzog von Edinburgh, Graf von Merioneth und Baron Greenwich mit der Anrede „Königliche Hoheit“.
  • 14.11.48 – Thronfolger Prinz Charles wird geboren. 1969 erhält er den Titel Prince of Wales, der traditionell dem Erben der Krone – sofern er der älteste Sohn des regierenden Monarchen ist – vorbehalten ist.
  • 15.8.50 – Geburt der Tochter Anne. Sie heiratet am 14.11.73 den Artilleriehauptmann Mark Phillips und lässt sich im April 1992 scheiden. Am 2.12.92 wird Timothy Laurence, Marinehauptmann und früher Stallmeister der Königin, Annes zweiter Ehemann.
  • 6.2.52 – König Georg VI. stirbt an Lungenkrebs. Seine Tochter Elizabeth erhält die Nachricht in Kenia und wird von Premierminister Winston Churchill zur Königin und zum Oberhaupt des Commonwealth proklamiert.
  • 2.6.53 – Prunkvolle Krönungszeremonie in der Westministerabtei. Die Königin ist auch weltliches Oberhaupt der anglikanischen Staatskirche.
  • 19.2.60 – Geburt von Prinz Andrew. Am 23.7.86 heiratet der zweite Sohn der Königin Sarah Ferguson („Fergie“). Das Paar erhält den Herzogstitel von York. Zehn Jahre später lassen sie sich scheiden.
  • 10.3.64 – Das vierte Kind der Königin, Prinz Edward, wird geboren.
  • 24.5.78 – Prinzessin Margaret, Schwester der Königin, wird von ihrem Mann, Lord Snowdon, dem früheren Hoffotografen Anthony Armstrong-Jones, geschieden.
  • 29.7.81 – Prinz Charles heiratet Lady Diana Spencer, Tochter des Grafen Spencer. Das Thronfolgerehepaar bekommt zwei Söhne (William 1982 und Henry, genannt Harry, 1984).
  • 24.11.92 – Die Königin bezeichnet das Jahr ihres 40. Thronjubiläums als „annus horribilis“ (schreckliches Jahr): Im März trennt sich Andrew von seiner Frau, im April lässt sich Prinzessin Anne scheiden. Im November zerstört ein Brand einen Teil des Windsor-Schlosses. Im Dezember geben Charles und Diana ihre Trennung bekannt.
  • 28.8.96 – Charles und Diana werden geschieden.
  • 31.8.97 – Prinzessin Diana verunglückt mit ihrem Begleiter Dodi el-Fayed, Sohn eines ägyptischen Millionärs, in Paris tödlich. Nach heftiger Kritik in der Bevölkerung an ihrem Schweigen, hält die Königin am 5.9. eine Fernsehansprache.
  • 19.6.99 – Prinz Edward heiratet Sophie Rhys-Jones. Die Besitzerin einer Agentur für Öffentlichkeitsarbeit wird Gräfin von Wessex. Nach einer journalistisch ausgeschlachteten Indiskretion muss sie ihre berufliche Tätigkeit aufgeben.
  • 9.2.2002 – Prinzessin Margaret, einzige Schwester der Königin, stirbt nach schwerem Leiden.
  • 30.3.2002 – Die Mutter der Königin, „Queen Mum“, stirbt im 102. Lebensjahr.
  • 9.4.2005 – Prinz Charles heiratet seine langjährige Freundin Camilla Parker Bowles, die den Titel Herzogin von Cornwall erhält. Die Königin bleibt der Trauung fern.
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • 80 Jahre und kein bisschen müde
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen