AA

8.000 Autofahrten täglich weniger

Bild: Der Stadtbus Feldkirch ist hauptverantwortlich für die „Einsparung“ von 8000 Pkw-Fahrten im Stadtgebiet.
Bild: Der Stadtbus Feldkirch ist hauptverantwortlich für die „Einsparung“ von 8000 Pkw-Fahrten im Stadtgebiet.
Feldkirch. Seit fünf Jahren sinkt die Nutzung des Autos zugunsten von Bus und Bahn sowie dem Fahrrad und zu Fuß.

Erfreuliche Ergebnisse brachte eine im Auftrag der Stadt erarbeitete vergleichende Studie zum Verkehrsverhalten der Feldkircher: Die sanfte Mobilität ist im Vormarsch, immer mehr Wege werden zu Fuß, mit dem Rad und den Öffis zurückgelegt, das Auto bleibt immer öfter in der Garage. „Wir freuen uns über diese Entwicklung, sehen aber durchaus noch weiteres Verbesserungspotenzial“, fasst Bürgermeister Mag. Wilfried Berchtold die jüngsten Ergebnisse der „Herry- Studie“ zur Mobilität in Feldkirch zusammen.

Wurden noch vor fünf Jahren in Feldkirch 58 Prozent aller Wege mit dem Auto zurückgelegt, so sank dieser Wert bis Ende 2008 auf genau 50 Prozent. Bedenkt man, dass die Feldkircher täglich rund 100.000 Wege zurücklegen, so bedeutet diese Verschiebung, dass heute gegenüber dem Jahr 2003 jeden Tag rund 8.000 Autofahrten weniger stattfinden. Diese Wege werden heute mit Bus und Bahn (18 Prozent aller Wege) oder mit dem Fahrrad (14 Prozent aller Wege) zurückgelegt – somit konnten bei diesen Mobilitätsformen massive Steigerungsraten erzielt werden. Bei 18 Prozent konstant geblieben ist seit 2003 die Anzahl der Fußwege.

Manfred Bauer

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde Reporter
  • 8.000 Autofahrten täglich weniger
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen