Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

75.000 Zuschauer beim "Weißen Rausch"

Der Weiße Rausch geht vor über 70.000 Zuschauern über die Bühne.
Der Weiße Rausch geht vor über 70.000 Zuschauern über die Bühne. ©VOL.AT/Privat
St. Anton. Bis zu 75.000 Zuschauer werden zum Saisonabschluss in St. Anton am Arlberg beim Weißen Rausch erwartet.

Am kommenden Samstag ruft der Mythos “Der Weisse Rausch”. Was die Schifahrer, Snowboarder und Telemarker bei diesem Rennen in nur wenigen Minuten abliefern, zieht  Skifans auf der ganzen Welt in ihren Bann. Denn nicht nur vor Ort werden bei hoffentlich gutem Wetter bis zu 5.000 Zuschauer mitfiebern, sondern via Livestream rechnet man auch heuer mit über 70.000 Zusehern. 

Von Spektakulär bis unglaublich – dieses Rennen gibt es nur einmal!

Pünktlich um 17 Uhr rasen bei der Bergstation Valluga auf 2.700 Meter mehrere Hundert Teilnehmer gleichzeitig! Richtung St. Anton. Vom Start weg gilt es eine neun Kilometer lange Abfahrt zu bewältigen. Dazwischen liegt aber eine unglaubliche Konzentrationsübung und Anstrengung mit Krafteinteilung. Denn zuerst muss man direkt nach dem Aufsehen erregenden Massenstart wieder über 200 Meter hinaufsteigen. Das ist auch eine Schlüsselstelle des Rennens. Dieser Aufstieg, um zur nächsten Abfahrt vom Valfagehrjoch zu kommen trennt die „Spreu vom Weizen“. Schon zu Beginn des Rennens erreichen viele ihre Leistungsgrenze, wenn sie diese Anhöhe zu schnell angehen. Außer dem vielfachen Sieger Paul Schwarzacher oder Olympiasieger Christoph Bieler schaffen es nur wenige, ohne Abschnallen der Skier diese Anhöhe zu bewältigen.

“Augen zu und durch”

Ab jetzt kommt die Zeit der Mutigen und der begnadeten Skifahrer. Nun geht es nur noch abwärts Richtung St. Anton. Vor über 15 Jahren hat Peter Mall, Eventmanager von St. Anton, dieses Rennen ins Leben gerufen. Gemeinsam mit ein paar Kollegen wollten sie damals zum Saisonabschluss ein Rennen organisieren, bei dem Skilehrer noch einmal ihr ganzes Können zeigen konnten.

Mittlerweile ist dieses Rennen nicht nur mit dem Austrian Event Award ausgezeichnet, sondern auf der ganzen Welt bekannt. Teilnehmer aus Australien, Japan, USA – von überall her kommen die Starter, um beim „Weißen Rausch“ dabei zu sein.

Groß, Tatschl, Bieler, Kaufmann – die Stars des „Weißen Rausch“

Aus sportlicher Sicht war jahrelang ÖSV Trainer Paul Schwarzacher der große Star und das Maß aller Dinge bei diesem Event. Nun sind Athleten wie Peter Groß, Andi Tatschl, oder bei den Damen Angelika Kaufmann aus Lech die Favoriten.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • 75.000 Zuschauer beim "Weißen Rausch"
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen