Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

7 Jahre in einem chinesischen Gefängnis

Der deutsche saß sieben Jahre in einem chinesischen Gefängnis.
Der deutsche saß sieben Jahre in einem chinesischen Gefängnis. ©APA, Instagram/Robert Rother
Robert Rother ist durch die Hölle gegangen: Der Deutsche saß sieben Jahre im chinesischen Gefängnis. 

Robert Rother hat über seine schrecklichen Erlebnisse im Straflager ein erschütterndes Buch geschrieben. Der Deutsche war sieben Jahre und sieben Monate in Haft. "Die Polizei versucht einen systematisch zu brechen", sagt der 37-Jährige. In China wurde er beschuldigt, sich als Mitglied der Familie Rothschild ausgegeben zu haben und Anleger um als 50 Millionen Dollar betrogen zu haben. "Ungerechtfertigt", wie er sagt.

"... das Gehirn fritieren"

Wenn man sich bei den Verhören querstelle, wurde einem laut Rother mit dem "Elektroschocker" gedroht. "Wir Gefangenen haben das, das Gehirn frittieren genannt - danach bist Du fertig! Ein Walking Dead!" (VOL.AT)

"Drachenjahre" - das Buch von Robert Rother gibt's hier

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • 7 Jahre in einem chinesischen Gefängnis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen