AA

6.500 Flüchtlinge über Nacht in Notquartieren

Zum Wochenende soll der Flüchtlingsansturm wieder größer werden
Zum Wochenende soll der Flüchtlingsansturm wieder größer werden
Etwa 6.500 Flüchtlinge haben die Nacht auf Donnerstag in Österreich in Notquartieren verbracht. 800 befanden sich in der Früh noch an Sammelstellen oder auf Bahnhöfen.

Das sagte Bundesrettungskommandant des Österreichischen Roten Kreuzes (ÖRK) Gerry Foitik. Die Nacht auf Mittwoch hatte man rund 6.250 Flüchtlinge in den Notquartieren versorgt. Weitere 980 Menschen waren Mittwoch früh an Sammelstellen etc. “Laut den Vorhersagen dürften die Zahlen in Richtung Wochenende wieder steigen”, sagte Foitik am Donnerstag.

Lage bisher entspannt

Die Situation der Flüchtlinge am Weg nach Deutschland ist am Donnerstag in Salzburg bisher entspannt gewesen. Wie die Stadt in einer Aussendung mitteilte, warteten am frühen Nachmittag etwa 300 Flüchtlinge auf die Weiterreise, für den späteren Abend war ein Sonderzug Richtung Bayern avisiert. In der ehemaligen Autobahnmeisterei halten sich aktuell 420 Flüchtlinge auf, direkt an der Grenze gut 240.

Rund um Mittag lag die Zahl an Flüchtlingen, die von den bayerischen Behörden übernommen wurden, bei etwa 40 pro Stunde. Insgesamt herrscht an allen drei Schauplätzen ruhiger Routinebetrieb. Die Arbeiten zur winterfesten Adaptierung der Gebäude in der Autobahnmeisterei schreiten voran.

Zugverkehr verläut ohne Probleme

Sehr gut funktioniert bisher auch der Nahverkehr zwischen Salzburg und Freilassing, der seit Donnerstagfrüh mit täglich elf Zugpaaren wieder in Betrieb ist. Die Abfertigung der Züge und die Ticketkontrollen beim Einstieg laufen reibungslos.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • 6.500 Flüchtlinge über Nacht in Notquartieren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen