Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

5 gefährliche Fehler bei Gewitter

Mit diesen Tipps kommen sie sicher aus dem Gewitter.
Mit diesen Tipps kommen sie sicher aus dem Gewitter. ©APA
Kaum blitzt und donnert es, verhalten sich viele Menschen völlig falsch. Diese Fehler können Leben kosten.

Die Wahrscheinlichkeit, von einem Blitz getroffen zu werden, ist ähnlich hoch wie im Lotto zu gewinnen. Doch um kein unnötiges Risiko einzugehen, sollte man diese fünf Fehler vermeiden.

  • Telefonieren: Metallgegenstände ziehen Strom besonders gut an. Im Freien das Handy also möglichst weit weg packen. Dasselbe gilt für Fahrräder und Skistöcke.
  • Laufen: Während eines Schrittes kann eine gefährliche Schrittspannung entstehen. Experten raten daher, mit geschlossenen Beinen zu hüpfen.
  • Schutz unter Bäumen suchen: Blitze schlagen in die höchste Umgebung ein. Daher sind Bäume kein guter Unterschlupf. Sucht euch besser eine Mulde und hockt euch dort mit geschlossenen Beinen hin.
  • Schwimmen: Während eines Gewitters sollte man so schnell wie möglich aus dem Wasser gehen. Auch zu Hause sollte man auf das Duschen und Baden verzichten.
  • Autofahren: Beim Auto handelt es sich um einen sogenannten “Faradayischen Käfig”, darin ist man bei einem Gewitter sicher. Außer es handelt sich um ein Wohnmobil aus Kunststoff. Fahren solltet ihr aber mit beidem nicht. Bei einem Blitzschlag könnten nämlich die Reifen platzen oder die Windschutzscheibe bersten.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt-News
  • 5 gefährliche Fehler bei Gewitter
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen