AA

42 Vorarlberger Gemeinden nutzen Energiebuchhaltung

Bregenz - Mit dem Beitritt der Gemeinden Satteins, Lech, Egg und Höchst nutzt ab 2009 bereits fast jede zweite Vorarlberger Gemeinde den Energiebericht Online des Energieinstitut Vorarlberg.

Das Tool ermöglicht den Gemeinden, den Strom-, Wärme- und Wasserverbrauch ihrer Gebäude im Jahresvergleich zu beobachten. Ein Gebäude-Ranking des Energieinstituts dient den Gemeinden als Entscheidungsgrundlage für effiziente Einsparungsmaßnahmen. Pilotversuche, den Energiebericht Online künftig auch in Klein- und Mittelbetrieben zu nutzen, laufen.

Der Energiebericht Online (EBO) des Energieinstituts Vorarlberg ermöglicht den Gemeinden, Strom-, Wärme- und Wasserverbrauch ihrer Gebäude im Jahresvergleich zu beobachten. „Aus dem Vergleich von Gebäuden können die Gemeinden wichtige Rückschlüsse ziehen”, betont Umwelt-Landesrat Ing. Erich Schwärzler. „Hier werden teilweise riesige Einsparungspotenziale sichtbar.”

„Die Unterschiede beim Verbrauch sind im Gemeindevergleich teilweise sehr hoch”, weiß Programmleiter Karl-Heinz Kaspar vom Energieinstitut Vorarlberg. Einmal im Jahr erstellt das Energieinstitut aus den Einzeldaten ein Ranking vergleichbarer Gebäude. Nach diesem Vergleich verbraucht etwa die schlechteste erfasste Schule pro Quadratmeter fünfmal mehr Energie für die Heizung als die Beste. Bei den Gemeindehäusern liegt die Differenz gar beim Siebenfachen.

Wichtige Informationen als Handlungsgrundlage
„Der Energiebericht Online leistet einen wichtigen Beitrag, den Verbrauch von Strom, Wärme und Wasser in öffentlichen Gebäuden sichtbar zu machen”, unterstreicht Umwelt-Landesrat Erich Schwärzler. Höchste Effizienz beim Energieeinsatz ist auch eines der Ziele des Projekts „Energiezukunft Vorarlberg”. Dort erarbeiten derzeit zehn Arbeitsgruppen Wege in eine vollständig nachhaltige Energiezukunft: „Wir müssen sowohl alle Einsparungsmöglichkeiten nützen als auch die Energieversorgung nach und nach umstellen. Dann ist eine Versorgung allein durch erneuerbare Energieträger möglich,” ist Schwärzler überzeugt.

Entwickelt wurde der Energiebericht Online zunächst nur für die e5-Gemeinden. Seit 2004 ist das Tool für alle Gemeinden in Vorarlberg zugänglich. Ab Jänner 2009 werden 42 Vorarlberger Gemeinden den Wasser-, Strom- und Wärmeverbrauch von über 500 Gemeindehäusern, Schulen, Kindergärten, Feuerwehrhäusern und Mehrzweckgebäuden im Jahresverlauf beobachten. Zusätzlich haben die Gemeinden mit dem EBO die Möglichkeit, ihren Treibstoffverbrauch sowie alle Energie verbrauchenden Anlagen, wie etwa Straßenbeleuchtung, Abwasserreinigungsanlagen oder Pumpstationen zu erfassen.

Künftig soll der Energiebericht Online auch den Vorarlberger Klein- und Mittelbetrieben zur Verfügung stehen. Erste Pilotversuche laufen derzeit bei der Lebenshilfe Batschuns und Hefel Wohnbau. Umweltlandesrat Erich Schwärzler sieht im Energiebericht Online ein wichtiges Instrument für die Gemeinden: „Der EBO bietet den Gemeinden eine wichtige objektive Handlungsgrundlage. Deshalb hoffe ich, dass im kommenden Jahr noch mehr Betriebe und Gemeinden als bisher dieses Instrument nutzen werden.”

Positivbeispiel Krumbach
Dass ein Gebäude überdurchschnittlich viel Energie verbraucht, muss nicht unbedingt eine aufwändige Sanierung zur Folge haben: Als Beispiel führt e5-Programmleiter Karl-Heinz Kaspar vom Energieinstitut Vorarlberg das Feuerwehr- und Kindergartenhaus der Gemeinde Krumbach an. 2004 zeigte der EBO für dieses Gebäude deutlichen Handlungsbedarf.

Der Energiebeauftrage von Krumbach setzte daraufhin eine Reihe von kleineren Maßnahmen: Senkung der Temperatur in der Garage der Feuerwehr, Anpassung der Lüftungs- und Heizungssteuerung, Installation von Thermostatventilen und Optimierung der Heizzeiten in den einzelnen Räumen. Das beeindruckende Ergebnis: Der Energieverbrauch ging um ein Drittel zurück.

„Diese Einsparung ist dem Engagement des Energiebeauftragten zu verdanken”, freut sich Kaspar. „Ohne den EBO wäre er allerdings auch nicht so schnell auf den Handlungsbedarf aufmerksam geworden.”

Quelle: Energieinstitut Vorarlberg

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Krumbach
  • 42 Vorarlberger Gemeinden nutzen Energiebuchhaltung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen