Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

4:2! EHC Bregenzerwald gewinnt beim Leader

Bregenzerwald Coach Alfredsson darf mehr als zufrieden sein.
Bregenzerwald Coach Alfredsson darf mehr als zufrieden sein. ©VOL.AT/Stiplovsek
Andelsbuch. Die Wälder schaffen erneut die Sensation und biegen den überlegenen Tabellenführer Zell am See, und das auswärts.

Dieser Sieg bringt drei ganz wichtige Punkte im heißen Kampf um die Qualifikation fürs Play-Off, welches gleich mit dem Halbfinale startet.

Eines vorweg, das Spiel hatte echten Play-Off Charakter,  war unglaublich schnell und umkämpft. Besonders im zweiten Drittel fanden die Wälder eine Vielzahl an Chance vor wo man das Spiel hätte früher entscheiden können. So kam die Entscheidung in den letzten 90 Spielsekunden.

Die Wälder starteten zwar engagiert ins Spiel, hatten jedoch Ihre Problem da die Aktionen nicht konsequent genug ausgeführt wurden. Man wollte teilweise Zuviel, zu schön und war nicht 100% konsequent und energisch genug. Daraus resultierte dass man als Team zu lang wurde. Zell konnte dies nutzen und ging in der 6. Minute durch einen Shorthander von Rataj mit 1:0 in Führung. Aber der 14. Minute waren die Wälder dann richtig im Spiel. Man spielte nun solide, konsequent, folge dem Spielplan und zweigte in jedem Zweikampf Stärke. Daraus resultierte in der 19. Spielminute der verdiente Ausgleichstreffer durch Antti Kauppila nach schöner Vorarbeit von Linus Lundström und Ban Christian.

Das zweite Drittel gehörte dann eindeutig dem Wälder Team. Das Team spielte in allen Situationen richtig stark und kompromisslos. Es wurden zahlreiche Chancen erarbeitet und die schnellen und wendigen Wäldar Stürmer wurden oft nicht legal von der Scheibe getrennt.  Ein daraus resultierendes Powerplay nützten die Wäldar in der 26. Spielminute. Haidinger Christian netzte zur 1:2 Führung nach starkem Zuspiel von Mitgutsch David und Beiter Michael. In der Folge waren die Wälder überlegen, hatten wirklich eine Vielzahl von starken Chancen. Oft fehlten nur mm einmal stand Metall im Wege. Die Wälder wurden wirklich oft gehackt und unfair gestoppt, hier hätte es durchaus einige Powerplaymöglichkeiten mehr geben können. Nach einem langen Angriff der Wälder bringt Zell einen schnellen Konter durch und kann in der 34. Minute zum 2:2 ausgleichen. In der 38. Minute überstehend die Wälder dann eine 5:3 und 5:4 Unterzahl. Es bleibt beim 2:2 im zweiten Abschnitt.

Im letzten Drittel war es dann ein offener Fight. Zell gab mächtig Gas. Die Wälder verteidigen geschickt Ihre Zone und waren mit schnellen Breaks brandgefährlich. Das Spiel wogt hin und her. Zell macht besonders in den letzten 8 Minuten sehr viel Druck. Doch das Wälder Team hält stark dagegen. Es gibt Chancen auf beiden Seiten. Das Spiel hat richtigen Play-off Charakter. Längst war klar, diesen engen Fight wird ein Fehler, ein Tor entscheiden. In der 59. Minute erkämpft sich Unterberger Michael stark in der eigenen Ecke die Scheibe, Hauser David mit dem schnellen Vorstoß und der Scheibe zum Zeller Tor, dort arbeiten sie Pohl Gabriel und Bereuter Dominik richtig ins Netz – 2:3!!! Zell nimmt direkt den Torhüter raus und ersetzt diesen gegen einen sechsten Feldspieler. Dramatische Sekunden im Wälder Drittel. Svensson mit einem save in extremis. Dann spielt Antti Kauppila die Scheibe auf Linus Lundström, der bricht durch, passt auf Ban Christian, der knallt die Scheibe unter Bedrängnis an die Stange und Linus Lundström bombt die zurückspringende Scheibe ins Netz. 2:4 – Sieg in Zell am See!!!

Trainer Henrik Alfredsson:

„Ja, ein Lob ans Team. Das war ein wichtiger Sieg und wichtige Punkte. Wir haben heute als Team gewonnen. Einmal mehr hat man gesehen die kleinen Dinge entscheiden diese Spiele oft in der letzten Minute. Man muss immer konzentriert sein und bereit sein die richtigen Sachen mit 100% Arbeit von der ersten bis zur letzten Sekunde zu machen. Am Anfang hatten wir unsere Schwierigkeiten. Wir waren zu lang und nicht konsequent genug. Dann sind wir in den letzten sechs, sieben Minuten des ersten Drittel stark ins Spiel gekommen. Im zweiten Drittel hätten wir eine Entscheidung herbeiführen können, leider konnten wir die großartigen Chancen zu wenig nutzen. Im letzten Abschnitt war es ein Kampf auf Biegen und Brechen, wir haben jedoch auch Klug gespielt. Im Endeffekt hat ein richtig hart erarbeitetes, mit letztem Wille durchgekämpftes Tor, dem eine wichtige 1 gegen 2 Situation im eigenen Drittel, welche gewonnen wurde, vorangegangen ist, die Entscheidung zu unseren Gunsten gebracht. Wir müssen jetzt hart weiter arbeiten. Sofort die Batterien aufladen und bereit sein für das Spiel am Samstag. Uns erwarten noch 8 weitere, entscheidende und enge Spiele wie dieses um das erste Ziel diese Saison zu erreichen. Ich hoffe dass am Samstag viele Wälder uns beim Heimspiel gegen Zell am See unterstützen. Unsere Jungs brauchen das, brauchen Euch. Kommt in die Halle und gebt Vollgas. Bei nur einem Euro Eintritt wäre toll wenn uns weit über 1000 Fans in diesem harten und wichtigen Spiel unterstützen.“

EK Zell am See  –  EHC- Bregenzerwald (1:1 / 1:1 / 0:2)  2:4

Eishalle Zell am See 531; Schiedsrichter: Podlesnik; Rambausek, Walluschnig.

Tore Bregenzerwald: 1:1 Kauppila; 2:1 Haidegger (5/4 PP); 3:2 Bereuter; 4:2 Lundström.

Strafen Bregenzerwald: 8 min.; Bereuter, Unterberger, Pohl, Lundström je 2 min.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • 4:2! EHC Bregenzerwald gewinnt beim Leader
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen