3G am Arbeitsplatz: So denkt man im Ländle darüber

©VOL.AT/Mayer
Seit Wochen wird über 3G am Arbeitsplatz diskutiert, nun steht die Neuregelung vor der Tür. VOL.AT hat sich in Bregenz dazu umgehört.

Wochenlang wurde diskutiert, jetzt ist es fix: der Weg für 3G am Arbeitsplatz ist frei. In den nächsten Tagen wird die Verordnung dazu erwartet. Die Regel soll für alle Mitarbeiter, die am Arbeitsplatz mit Kollegen oder Kunden zusammentreffen könnten, gelten. Sie müssen geimpft, genesen oder negativ auf Covid-19 getestet sein.

Meinungen sind gespalten

Bei einer nicht repräsentativen Umfrage in Bregenz zeigte sich, dass die Meinungen zum Thema auseinander gehen. Während einige klare Befürworter der 3G-Regel am Arbeitsplatz sind, sehen andere eine generelle 3G-Pflicht kritisch. Jeder sei derzeit selbst für seine Gesundheit verantwortlich, gab ein Bregenzer an. Die Regelung mache vor allem dort Sinn, wo man viel Personenkontakt habe, meinte ein Befragter. Einige Umfrageteilnehmer gaben an, an ihrem Arbeitsplatz setze man bereits auf die 3Gs. Die Umsetzung sei kein Problem und sorge für Sicherheit. "Man kann's nicht ändern im Moment", so eine Hohenemserin.

Alle News zur Corona-Pandemie auf VOL.AT

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • 3G am Arbeitsplatz: So denkt man im Ländle darüber
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen