AA

31Tore reichten nicht zu einem Punkt

Mit der 31:33-Heimpleite gegen Bad Saulgau verpassten Feldkirchs Handballer den Sprung auf Platz eins.
Mit der 31:33-Heimpleite gegen Bad Saulgau verpassten Feldkirchs Handballer den Sprung auf Platz eins. ©VOL.AT/Luggi Knobel
Feldkirch. Eine bittere 31:33-Heimniederlage erlitt das Herrenteam von HC BW Feldkirch gegen Bad Saulgau und verpassten somit auch den Sprung an die Tabellenspitze.

Kopflos und überhastet agierten Feldkirchs Handballer in den letzten acht Minuten im Heimspiel gegen den TSV Bad Saulgau und brachten sich selbst um den Lohn ihrer bis dahin guten Arbeit. Philipp Franz (9) und der überragende Daniel Matt (12) waren die besten Werfer in einem Spiel, dass in den Schlussminuten nochmals eine dramatische Wende nahm und die Gäste schlussendlich jubeln ließ.

Die Partie begann ganz nach dem Geschmack der knapp 200 ZuschauerInnen: Feldkirch stand gut in der Deckung und agierte im Angriff wie aus einem Guß – die Spielzüge wurden konsequent zu Ende gespielt und die sich bietenden Chancen wurden eiskalt verwertet. Das Ergebnis dieser starken ersten 15 Minuten war die 10:3 Führung der Feldkircher. Plötzlich kam jedoch ein Bruch ins Spiel und die starken Saulgauer Rückraumwerfer konnten aus der Schwächephase der Feldkircher Abwehr erfolgreich Kapital schlagen und auf 12:10 verkürzen. Im Angriff wurden nun zum Leidwesen von Coach Satzinger beste Chancen vergeben, was die Gäste zu Nutzen wußten. Den Schlusspunkt unter die erste Hälfte setzte noch Philipp Franz mit einem erfolgreichen Siebenmeter, der zugleich den 15:13 Pausenstand bedeutete.

Bad Saulgau kam besser aus der Kabine und schaffte schnell den 16:16 Ausgleich. Die Partie blieb bis zum 21:20 ständig eng, auch weil sich beide Abwehrreihen gut auf die gegnerischen Angreifer eingestellt hatten. Dann zündete Feldkirch jedoch einen unglaublichen Turbo und lag plötzlich 27:23 in Front. Nachdem Imran Xhemaj mit einem schönen Pass Flo Hintringer auf die Reise schickte und dieser das 30:23 acht Minuten vor Schluss besorgte, schien die Partie entschieden. Zudem kam noch die harte aber durchaus berechtigte rote Karte gegen Saulgaus Janos Csele, der Florian Hintringer im Gesicht traf. Doch genau diese rote Karte war der Weckruf für die bis dato auf Platz 9 liegenden Gäste.

Routinier Gabriel Stanciu führte glänzend Regie und seine beiden Nebenleute Gaspar und vor allem Matt waren die Nutznießer. In dieser Phase hielt auch David Bakos einen Siebenmeter gegen Philipp Franz, was die Gäste zusätzlich motivierte. Im Angriff lief nun bei Feldkirch nichts mehr zusammen. Anstatt ruhig und geduldig zu spielen vertändelten sich die Montfortstädter in Einzelaktionen und Bad Saulgau in Person von Daniel Matt kam durch blitzsaubere Konter zum Anschlusstreffer. Beim 30:25 legte Coach Satzinger die Time-Out Karte und sammelte seine Jungs um sich. Der Hinweis, nun dagegenhalten und konzentriert zu spielen wurde jedoch nicht umgesetzt – es kam sogar noch schlimmer: drei Stürmerfouls und zwei leichtfertige Ballverluste bestraften die in einem Spielrausch befindlichen Bad Saulgauer postwendend mit dem Ausgleichstreffer zum 30:30. Diesen 7:0 lauf beendete David Erlacher mit seinem fünften Treffer zum 31:30, doch Bad Saulgau hatte die passende Antwort parat und nachdem Feldkirch erneut ein Stürmerfoul produzierte tankte sich der starke Daniel Matt wieder durch und erzielte den 31:32 Führungstreffer. Dem konnte Feldkirch nichts mehr entgegensetzen und der 12te Treffer von Saulgaus bestem Spieler an diesem Abend war gleichzeitig der Treffer zum 31:33 Endstand.

Durch diese selbst verschuldete und komplett unnötige Niederlage rutschten die Montfortstädter wieder auf den vierten Tabellenplatz zurück. Es sind genau diese unnötigen und absolut unverständlichen Niederlagen, die Feldkirch zu keiner Spitzenmannschaft machen. Wenn man den Anspruch hat, vorne mitzuspielen, dürfen solche Spiele einfach nicht verloren werden. Die fehlende Cleverness sowie die Angst vor dem Gewinnen müssen bis nach der Weihnachtspause (das nächste Spiel bestreiten Manuel Brunner & Co. am 12. Jänner 2013 um 18.00 Uhr gegen die HSG Winzingen-Wißgoldingen) schnellstmöglich abgestellt werden, denn sonst finden sich die Blau-Weissen schnell wieder im mittleren Feld der Tabelle.

11. Runde Landesliga Staffel 4

HC JCL BW Feldkirch – TSV Bad Saulgau 31:33 (15:13)

HC JCL BW Feldkirch: Hämmerle, Lipp; Grissmann 2, Xhemaj, Veit 3, Hintringer 7/1, Giussani, Hintringer Chr. 2, Erlacher 5, Franz 9/5, Sonderegger, Kutluana 2, Brunner 1.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • 31Tore reichten nicht zu einem Punkt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen