28 Tore reichten nicht zu einem Punkt

Feldkirchs Handballer verloren mit zwei Toren Differenz
Feldkirchs Handballer verloren mit zwei Toren Differenz ©VOL.AT/Luggi Knobel
Eine knappe 30:28 Niederlage mussten Feldkirchs Handballer hinnehmen.

Das Spiel gegen die SG Kuchen-Gingen war lange offen, eine schwache Schlussphase brachte die Schützlinge um Trainer Imre Bene dann um erhoffte Punkte. Bester Werfer der Montfortstädter war Burki Veit mit acht Treffern.

Die Partie startete gleich mit einem Ballverlust der Feldkircher und die Gastgeber erzielten aus einem Gegenstoß das 1:0. Feldkirch bewegte sich jedoch stets auf Augenhöhe und nach sechs Minuten stand es 4:4. Beide Mannschaften packten in der Deckung gehörig zu, jedoch fanden die Werfer immer wieder Lücken und kamen zum Torerfolg. Feldkirch hatte in dieser Phase sogar etwas Oberwasser und ging durch einen Treffer von Max Mäser mit 10:11 in Führung, doch dies sollte auch die einzige Führung während des gesamten Spiels bleiben. KuGi stellte postwendend wieder den Ausgleich und nach einem überhasteten Wurf der Feldkircher sogar die Führung her, alleine Feldkirchs jungen Keeper Tunahan Kuran stemmte sich in dieser Phase gegen einen höheren Rückstand. Ein gehaltener Siebenmeter und ein gehaltener Nachwurf waren ein überragender Beginn eines gesamthaft starken Auftritts des Youngsters. Bis zur Halbzeit blieb die Partie deshalb eng und es war dem dienstältesten Feldkircher Burki Veit vorbehalten, den 18:17 Pausenstand aus einem Strafwurf zu erzielen.

Den Beginn der zweiten Hälfte hatten sich die Feldkircher anders vorgestellt, denn trotz Überzahl rannten sie in einfache Gegentore. Generell war das schwache Überzahlspiel einer der Knackpunkte, denn Kuchen-Gingen baute den Vorsprung kontinuierlich aus und lag nach einem Sonntagswurf von Moritz Mayer im Zeitspiel nach 44 gespielten Minuten mit 24:19 in Führung. Feldkirch gab jedoch nicht und stand nun besser in der Abwehr. Nutznießer dieser starken Phase war vor allem Philipp Franz, der zwei Gegenstöße im Kasten der Gastgeber unterbrachte. Dazu kam noch ein Siebenmeter sowie Tore von Florian Hintringer und Max Mäser zum 25:25 Ausgleich. Letzter musste jedoch kurz darauf nach der dritten Zeitstrafe mit der roten Karte vom Platz, und diesen Überzahlvorteil nutzten die Gastgeber konsequent aus. Über 29:27 gewann die SG Kuchen-Gingen schlussendlich glücklich – aber unter Betrachtung der gesamten 60 Minuten – verdient mit 30:28.

Obwohl die Montfortstädter erneut eine Niederlage einstecken mussten war zumindest die kämpferische Komponente hervorzuheben. Diese gilt es zu konservieren und vor allem in der Chancenverwertung noch eines drauf zu legen, denn dann wird es am kommenden Samstag um 20.00 Uhr zuhause gegen das TEAM Esslingen endlich wieder mit einem Punktgewinn klappen.

22. Runde Landesliga Staffel 3

SG Kuchen-Gingen – HC JCL BW Feldkirch 30:28 (18:17)

HC JCL BW Feldkirch: Busa, Kuran; Grissmann 1, Vogel 2, Khüny 3/1, Veit 8/7, Hintringer 4/2, Erlacher, Hintringer Chr. 1, Franz 7/2, Balogh, Mäser 2, Brunner.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • 28 Tore reichten nicht zu einem Punkt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen