AA

26.000 Personen haben nachgekauft

Rund 26.000 Österreicher haben Schul- und/oder Studienzeiten für die Pension nachgekauft. Seit 1988 gibt es die Möglichkeit, Versicherungszeiten für die Frühpension nachzukaufen.

11.000 Frauen und 15.000 Männer haben davon Gebrauch gemacht. Anträge gestellt haben seither aber insgesamt mehr als 100.000 Österreicher. Die Antragstellung verpflichtet aber noch nicht zur Zahlung.

Mit dem Nachkauf von Versicherungszeiten können vor allem jene Männer, die dann zum 60. Lebensjahr 45 Versicherungsjahre aufweisen können, ohne Abschläge in die vorzeitige Alterspension gehen. Für Frauen liegt die Grenze bei 40 Versicherungsjahren zum 55. Lebensjahr.

Nach der jüngsten Pensionsreform, die ja eine Erhöhung des Frühpensionsantrittsalters bei Frauen von 55 auf 56,5 Jahre und bei Männern von 60 auf 61,5 Jahre gebracht hat, läuft diese Möglichkeit aber 2005 aus. Dann ist der früheste Pensionsantritt auch bei genügend langen Versicherungszeiten eben 56,5 Jahre bzw. 61,5 Jahre.

Zuletzt hatte Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (V) in seinem Zehn-Punkte-Programm die Abschaffung der Frühpension wegen langer Versicherungszeiten verlangt. Dies würde dann zu Problemen bei jener Gruppe führen, die schon heute Pensionszeiten nachgekauft hat, von diesen dann aber keine Vorteile mehr lukrieren könnte. Aus diesem Grund ist im Sozialministerium bereits jetzt eine Arbeitsgruppe eingesetzt, die sich mit diesem Problem beschäftigt. Überlegt wird, ob bei einer solchen “Überzahlung“ durch den „unnötigen“ Nachkauf von Versicherungszeiten eine Höherversicherung gewährt wird oder ob die Betroffenen zumindest einen Teil des bezahlten Geldes zurückerhalten.

Insgesamt können maximal sechs volle Jahre Versicherungszeiten nachgekauft werden. Dabei unterscheidet man zwischen den sogenannten „billigen“ Monaten für Schulzeiten und den teureren für Hochschulzeiten. Und es gibt auch noch eine Altersstaffelung. Bis zum 40. Lebensjahr kostet der Nachkauf 255,36 Euro monatlich für Schulzeiten bzw. 510,72 Euro für Studienzeiten. Vom 40. bis 45. Lebensjahr lauten die Beträge 286 und 572 Euro, vom 45. bis 50. Lebensjahr gibt es eine Steigerung auf 342 und 684 Euro, von 50 bis 55 auf 424 und 848 Euro, von 55 bis 60 auf 567 und 1.134 Euro und ab dem 60. Lebensjahr kostet der Nachkauf 598 bzw. 1.195 Euro.

Für die mittlere Schule kann man 16 Monate nachkaufen, wobei ein Schuljahr mit acht Monaten bewertet wird. Bei der höheren Schule mit Matura sind es 24 Monate (also zwei Jahre), und bei der Hochschule maximal 48 Monate (also vier Jahre).

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • 26.000 Personen haben nachgekauft
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.