Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

22-Jähriger wollte in Wels nicht zu Fuß gehen und erfand Raubüberfall

Weil er nicht zu Fuß in die Innenstadt gehen wollte, hat ein 22-Jähriger Mitte Februar in Wels einen Raubüberfall erfunden. Der Mann aus Grieskirchen ließ sich von der Rettung ins Krankenhaus chauffieren.
Zudem soll er Ende Dezember vergangenen Jahres einen Raubüberfall auf einen Drogeriemarkt sowie einen Einschleich- und einen Fahrraddiebstahl verübt haben. Das gab die Polizei Wels Mittwochnachmittag bekannt.

Am 30. Dezember 2009 war eine Drogerie in Wels überfallen worden. “Geld her!”, forderte der Täter und bedrohte die Kassierin mit einem Messer. Er verlangte die Tageslosung, flüchtete aber schließlich nur mit 40 Euro. In den Einvernahmen erklärte der nunmehr ausgeforschte Verdächtige, Geld zur Beschaffung von Drogen gebraucht zu haben.

Gegenüber der Polizei gab er zudem zu, einen Überfall erfunden zu haben. Am 13. Februar war der Mann angeblich niedergeschlagen, ausgeraubt und verletzt worden. Die Rettung brachte ihn damals ins Krankenhaus. Wie sich jetzt herausstellte, wollte er nicht zu Fuß vom Stadtteil Pernau in die Innenstadt gehen. Der 22-Jährige befindet sich in Untersuchungshaft.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • 22-Jähriger wollte in Wels nicht zu Fuß gehen und erfand Raubüberfall
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen