200 Meter langes Schiff gekentert - Hurrikan "Dorian" schuld?

Vor der Küste von Georgia ist ein Frachtschiff gekentert. Vier Menschen werden immer noch vermisst.
Vor der Küste von Georgia ist ein Frachtschiff gekentert. Vier Menschen werden immer noch vermisst. ©KameraOne / Glomex
Nach der Havarie eines Containerschiffs vor der Küste des US-Staates Georgia suchen Einsatzkräfte nach vier vermissten Besatzungsmitgliedern. Die Bemühungen würden jedoch durch Flammen und die Instabilität des Schiffes eingeschränkt, teilte die US-Küstenwache mit.
"Golden Ray" vor Georgia gekentert
NEU

St. Simons Island. Das Containerschiff "Golden Ray" mit 23 Crewmitgliedern und einem Piloten an Bord hatte am Sonntagmorgen in St. Simons Sound in der Nähe des Hafens von Brunswick starke Schlagseite bekommen. 20 Mannschaftsmitglieder konnten laut der Küstenwache gerettet werden. Als jedoch Rauch und Feuer gesichtet wurden, wurde die weitere Suche auf dem knapp 200 Meter langen Schiff vorübergehend als zu gefährlich eingestuft.

"Sobald Bergungsspezialisten das Schiff als stabil bewerten, werden wir die beste Option identifizieren, unseren Rettungseinsatz für die vier Crewmitglieder an Bord fortzusetzen, sagte Küstenwachenkapitän John Reed bei einer Pressekonferenz am Sonntagnachmittag.

Hurrikan Schuld an Haverie?

Der Grund der Havarie war zunächst unklar. Das Wetter könnte eine Rolle gespielt haben. Hurrikan "Dorian" zog vergangene Woche an der Küste von Georgia entlang. Die "Golden Ray" transportierte Autos und war auf dem Weg nach Baltimore. Eine südkoreanische Firma ist Eigentümer des unter der Flagge der Marshallinseln fahrenden Schiffs.

(AP / Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • 200 Meter langes Schiff gekentert - Hurrikan "Dorian" schuld?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen