AA

2005 soll teuflisches Jahr werden

Für die am Sonntag beginnende Saison haben sich die Cineplexx Blue Devils Hohenems kräftig ins Zeug gelegt und mit dem Rekordbudget ein Team zusammengestellt, das nicht nur in Österreich für Furore sorgen soll.

American Football gehört neben Base- und Basketball in Amerika seit Jahren zu den beliebtesten Sportarten. Doch auch bei uns erfreuen sich die Männer, die in ihrer Ausrüstung aussehen wie laufende Kleiderkästen, immer größerer Beliebtheit. So auch in Vorarlberg, wo nach den ersten “Gehversuchen” der Oscar Dinos Feldkirch in den 90er Jahren nun die Cineplexx Blue Devils das Kommando übernommen haben. Für die neue Saison haben sich die Blue Devils kräftig ins Zeug gelegt und mit dem Rekordbudget von 248.000 Euro (zuvor 180.000 Euro) ein Team zusammengestellt, das nicht nur in Österreich für Furore sorgen soll.

Die Hoffnungen, dass die Ländle-Teufel ihr hochgestecktes Ziel erreichen, nährt Präsident Christoph Piringer in der Person des neuen Head Coachs Ray Braun. “Es war ein absoluter Glücksgriff, dass wir diesen Coach bekommen haben. Ich vergleiche es, als ob die Bregenzer Fußballer Sir Alex Ferguson unter Vertrag nehmen würden”, so Piringer. Braun war in der Saison 2001 in St. Pölten tätig und war bereits im Football-Mutterland Amerika als Offensive Coordinator sehr erfolgreich. Bei den Cleveland Broncos brachte er unter anderem Star-Quarterback Bernie Kosar in die NFL-Highscorelisten.

Apropos Quarterback: Auch hier konnten die Devils den verletzungsbedingten Abgang von Jaime Kimbrough kompensieren. Jon Abner soll so wie Runningback Keath Bartynski dafür sorgen, dass 15 Jahre nach dem Titelgewinn der Feldkirch Dinos wieder ein Ländle-Team in der Austrian Superbowl dabei ist. Mit der Verpflichtung von Bartynski gelang den Blue Devils eine absoluter Toptransfer. Das 175 cm große und 105 kg Kraftpaket aus den USA war in der vergangenen Saison beim Eurobowl-Vizemeister Bergamo unter Vertrag. Den dritten Legionärsplatz nimmt Joe Turner ein. Thor Kristiansen (Nor), Paul Garca (Por), Markus Karjalainen (Swe), Dwayne Hoffmann (Jam), Brothern Osei (Gha), Eric Dewulf (Hun), Stephen Carter (Gbr) und Sebastian Huster (Ger) sind die weiteren Neuzugänge der Hohenemser in der vierten Saison in der nationalen Football-Eliteliga.

Erstmals auch im Europacup dabei
Erstmals in der Vereinsgeschichte haben sich die Blue Devils im Vorjahr für einen internationalen Bewerb qualifiziert. In der Gruppe D des EFAF-Cups, vergleichbar mit dem UEFA-Cup im Fußball, treffen die Devils auf die Marburg Mercenaries (D) bzw. die Zürich Renegades. Die EC-Heimpremiere steigt am 15. Mai in Hohenems, nur der Gruppensieger steigt ins Halbfinale auf.

Fünf Devils im Nationalteam
Mit Christian Steffani, Andreas Fretter, Johannes Schneider, Herbert Jung und Michael Steffani stehen gleich fünf Spieler der Blue Devils im Aufgebot des österreichischen Nationalteams. Die gute Arbeit trägt aber auch im Nachwuchs seine Früchte. Philipp Bickel und Benjamin Fussenegger gehören dem Kader des Juniorenteams an.

Links zum Thema:
Blue Devils Hohenems
AFBÖ
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • 2005 soll teuflisches Jahr werden
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.