200 Meter in den Tod gestürzt

Ein nasses Grasbüschel ist einem Berliner am Dienstag bei einer Wanderung im Gemeindegebiet von Prägraten in Osttirol zum Verhängnis geworden.

Der 70-jährige Deutsche rutschte nach Angaben der Polizei aus und stürzte vor den Augen seiner Wanderkameraden rund 200 Meter in die Tiefe. Dabei wurde er so schwer verletzt, dass er wenige Stunden später im Krankenhaus starb.

Die Urlauber waren von der 2.521 Meter hoch gelegenen Eisseehütte über den Venediger Höhenweg in Richtung Bonn-Matreier Hütte unterwegs. An einer Engstelle im Bereich der Wallhorn Mähder nördlich der Bodenalm verlor der Deutsche dann den Halt. Seine Begleiter leisteten Erste Hilfe und alarmierten die Rettungskräfte. Der Verletzte wurde von einem Rettungshubschrauber in das Bezirkskrankenhaus Lienz geflogen, wo er allerdings seinen schweren Verletzungen erlag.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • 200 Meter in den Tod gestürzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen