AA

2:0! Team siegt

Das österreichische Fußball-Nationalteam schlug in der EM-Qualifikation Weißrussland auswärts mit 2:0. Reaktionen

Die österreichische Fußball-Nationalmannschaft hat am Samstag in Minsk ihren Auswärtskomplex überwunden. Dank Treffer von Schopp (57.) und des eingewechselten Team-Debütanten Akagündüz (89.) gewann die Krankl-Elf auf Grund der zweiten Hälfte verdient 2:0 gegen Weißrussland und fixierte damit den ersten Sieg in der Fremde seit zwei Jahren in Liechtenstein. Mit diesem Erfolg führt Österreich in der EM-Qualifikation die Tabelle der Gruppe drei mit dem Punktemaximum von sechs Zählern die Tabelle an, womit am Mittwoch im ausverkauften Happel-Stadion gegen die Niederlande ein echtes Schlagerspiel steigt.

Krankl wartete in der Anfangsformation mit zwei Überraschungen auf und setzte mit Kovacevic als Spezial-Bewacher für Hleb und Kahraman statt Herzog als hängende Spitze zwei Spieler von Sensations-Aufsteiger Pasching von Beginn an ein. Trotz der Umstellungen übernahmen allerdings die Hausherren das Kommando und kamen gleich in der 5. Minute zur großen Chance auf die Führung. Nach dieser ersten Schrecksekunde bekam die Krankl-Elf den Gegner bald in den Griff, vermochte aber keinerlei Akzente im Spiel nach vorne zu setzen. Ernsthaft gefährdet wurde das Gehäuse von Weißrussland-Goalie Tumilowitsch in der ersten Hälfte nie.

In der Pause zog Krankl ein positives Resümee. “Wir müssen aber mehr Selbstvertrauen im Spiel nach vorne zeigen”, erklärte der Teamchef. Die Spieler nahmen sich den zweiten Wunsch des “Goleadors” zu Herzen. Nach einem Eckball von Wallner sprang Schopp am höchsten und erzielte in der 57. Minute das 1:0 für die ÖFB-Elf. Mit dem Tor wuchs auch das Selbstvertrauen der Gäste, die in der Folge bis zum Schlusspfiff keine echte Torchance der Weißrussen mehr zuließen. In der 60. Minute sprang eine langgezogene Flanke von Schopp von der Stange wieder ins Feld zurück, in der 78. Minute jagte Akagündüz nach Vorlage von Kahraman den Ball über die Querlatte. Der Ried-Stürmer sorgte in der 84. Minute zunächst für eine numerische Überlegenheit der Krankl-Truppe, nachdem Luchwitsch gegen ihn die Notbremse gezogen hatte, und in der 89. Minute für die endgültige Entscheidung. Akagündüz staubte in seinem ersten Länderspiel einen Herzog-Schuss zum verdienten 2:0 ab.

Reaktionen

Weißrussland – Österreich: 0:2 (0:0)
Dinamo-Stadion Minsk, 15.000, SR Eric Poulat/FRA
Torfolge: 0:1 (57.) Schopp (Kopf), 0:2 (89.) Akagündüz

Weiteres Resultat der Gruppe 3:
Moldawien – Tschechien: 0:2 (0:0)

Tabelle:
1. Österreich: (4:0) 6 Punkte
2. Niederlande: (3:0) 3
3. Tschechien: (2:0) 3
4. Moldawien: (0:4) 0
5. Weißrussland: (0:5) 0

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • 2:0! Team siegt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.