AA

2:0-Sieg gegen brutale Nordiren

Österreich hat die Ausscheidung für die Fußball-WM 2006 in Deutschland mit dem dritten Platz in der Europa-Gruppe sechs hinter England und Polen beendet. Im letzten Spiel wurden brutal spielende Nordiren 2:0 bezwungen.

Mit dem 2:0 am Mittwochabend im Ernst Happel-Stadion gegen überhart bis brutal spielende Nordiren hielt die ÖFB-Auswahl die “Grünen von der Insel” mit plus sechs Punkten schließlich klar auf Distanz. Rene Aufhauser (44./92.) schoss beide Tore. Der schwache griechische Referee Briakos schloss den foulenden Johnson und “Opfer” Pogatez in der 75. Minute aus.

Die rot-weiß-rote Elf ging beim insgesamt zweiten Sieg gegen die Nordiren in neun Spielen durch ein wahres Härtebad, wobei die Mannschaft in der ersten Hälfte vor allem bei drei Großchancen für Healy auch Glück hatte. Was sich die Gäste an brutalen Fouls leisteten, war rekordverdächtig, wurde aber von dem hilflosen Schiedsrichter nicht entsprechend geahndet, für Rot-Fouls gab er lange Zeit nur die gelbe, für gelbe gar nichts. Als in der 73. Minute Johnson mit gestrecktem Bein Pogatetz fällte und verletzte, sahen Beide rot. Der Nordire für sein Foul, das “Opfer”, weil es sich etwas handgreiflich empörte.

In Schwung kam die heimische Mannschaft in diesem Duell erst nach der Pause. Vorher passte fast gar nichts, in der zweiten Hälfte lief es dann besser. Die Abwehr patzte zunächst, nach vorne klappte es nicht richtig. Mit Ausnahme der 44. Minute. Linz bediente auf der linken Seite Wallner, dessen Flanke köpfelte Aufhauser zu Schopp, dieser rollte für den Mann Nummer sechs auf und dessen Schuss aus 15 Metern in die rechte Ecke zu seinem vierten Länderspieltor saß – 1:0. Nach Seitenwechsel steigerten sich die Gastgeber, die Insel-Kicker blieben aber immer gefährlich. Die konditionsstärkeren Hausherren fanden etliche Möglichkeiten (Standfest, Wallner, Linz, Ivanschitz) vor, ehe Aufhauser noch einmal traf. Er verwertete in der 92. Minute ein Zuspiel von Standfest aus guter Distanz zum 2:0.

Willi Ruttensteiner (ÖFB-Teamchef): “Ich hatte erwartet, dass es teilweise über die Grenze der Fairness gehen wird. In der ersten Hälfte hatten wir durch viele Ballfehler Probleme, die zweite war in Ordnung. Der 2:0-Sieg ist sehr erfreulich, am Ende hätten wir noch höher gewinnen können. Das Foul an Pogatetz war Brutalität pur. Der schwache Schiedsrichter hätte schon nach drei Minuten Gillespie rot zeigen müssen. Das Spiel der Nordiren hatte mit Fairness und britischer Härte nichts zu tun.”
Lawrie Sanchez (Teamchef von Nordirland): “Ich bin nicht der Meinung, dass wir mit den Österreichern zu rauh umgegangen sind. Meine Spieler sind klein, die Österreicher athletisch und groß. Aber wird haben versucht, über den Kampf ins Spiel zu kommen.”

Österreich – Nordirland: 2:0 (1:0)
Ernst Happel-Stadion, 12.500, SR Briakos (GRE)
Torfolge: 1:0 (44.) Aufhauser, 2:0 (92.) Aufhauser
Österreich: Macho – Dober (26. Ibertsberger), Stranzl, Scharner, Pogatetz (78. Gercaliu) – Schopp (55. Standfest), Aufhauser, Kiesenebner, Ivanschitz – Linz, Wallner

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • 2:0-Sieg gegen brutale Nordiren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen