Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

1,8 Tonnen schwerer Felsbrocken stürzte auf Vorarlberger Landesstraße

Fahrzeuge wurden nicht erfasst - Keine Verletzten
Fahrzeuge wurden nicht erfasst - Keine Verletzten ©Polizei
Reuthe - In der Bregenzerwälder Gemeinde Reuthe ist Dienstag früh ein rund 1,8 Tonnen schwerer Felsbrocken auf die Fahrbahn der Bregenzerwaldstraße (L200) gestürzt.

Weder wurden Fahrzeuge erfasst noch Schäden festgestellt, verletzt wurde niemand, teilte die Polizei mit. Der etwa ein Kubikmeter große Felsen wurde noch vor Tagesanbruch unter Verwendung eines Radladers von der Straße entfernt.

Geologe klärt Umstände

Der Felssturz ereignete sich kurz nach 2.00 Uhr vor der Straßengalerie in Reuthe. Der rund ein Kubikmeter große Gesteinsbrocken löste sich laut Landesgeologe Walter Bauer vermutlich aufgrund der Wettersituation (Dauerregen und Frost) unterhalb eines vermoderten Wurzelstockes, etwa 250 Meter Luftlinie oberhalb der L200. Dabei stürzte der Felsbrocken im steilen Waldstück über eine offene Bergwiese auf die L200.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • 1,8 Tonnen schwerer Felsbrocken stürzte auf Vorarlberger Landesstraße
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen