AA

1,8 Millionen Euro für Krypto-Start-up mit Vorarlberger Beteiligung

.: Coinpanion Gründer-Team Alexander Valtingojer (CEO), Matthias Zandanel (CTO), Saad J. Wohlgenannt (CMO), Aaron Penn (Lead Developer).
.: Coinpanion Gründer-Team Alexander Valtingojer (CEO), Matthias Zandanel (CTO), Saad J. Wohlgenannt (CMO), Aaron Penn (Lead Developer). ©Olga Kretsch
Das Krypto-Investment-Start-up Coinpanion rund um den Wolfurter Mitgründer Saad Wohlgenannt erhält 1,8 Millionen Euro Finanzierung durch die bekannten Investoren Florian Gschwandtner und Hansi Hansmann.

Das Wiener Krypto-Investment-Start-up Coinpanion mit dem Wolfurter Mitgründer Saad Wohlgenannt hat 1,8 Mio. Euro als Seed-Finanzierung von Investoren erhalten. Hauptinvestor ist der deutsche High-Tech Gründerfonds (HTGF), mit dabei sind unter anderem auch der Gründer der Fitness-App Runtastic, Florian Gschwandtner, und Investor Hansi Hansmann, der unter anderem an den österreichischen Vorzeige-Start-ups Runtastic, Shpock und mySugr beteiligt war. Die neue Finanzierungsrunde meldete das Start-up in einer Aussendung.

Eine Seed-Finanzierung ist ein frühes Investment in ein Unternehmen, das sich noch in der sogenannten "Seed-Phase", also der Frühphase der Unternehmensentwicklung, befindet. Ebenfalls wieder mit an Bord der Finanzierungsrunde ist der Hauptinvestor der vorangegangen "Pre-Seed-Runde" (Investment vor der Unternehmensgründung) Frank Westermann, Mitgründer der Diabetes-App mySugr, sowie der Mitbegründer des "Robo-Advisors" Scalable Capital, Patrick Pöschl, und Christopher Oster, CEO des Versicherungsmanagers Clark.

Zugang zu Kryptowährung vereinfachen

"Unser Ziel ist es, den Zugang zum Kryptowährungsmarkt für die Allgemeinheit zu vereinfachen", sagte Alexander Valtingojer, Mitgründer und CEO von Coinpanion, laut Aussendung. Coinpanion verspricht einen einfachen und sicheren Einstieg in den Handel mit Kryptowährungen. Auf der Webseite können Nutzerinnen und Nutzer aus unterschiedlichen Portfolios mit verschiedenen Risikostufen wählen, das Mindestinvestment beträgt derzeit 500 Euro. Das investierte Kapital wird dann automatisch von Coinpanion verwaltet, dafür fällt eine "Managementgebühr" von 2 Prozent des Portfolios pro Jahr an. Zusätzlich werden Transaktionskosten verrechnet, wenn Coinpanion Umbuchungen im Portfolio vornimmt.

Coinpanion-App am Smartphone. (Bild: Coinpanion)

Über Coinpanion

Das Krypto-Investment-Start-up Coinpanion wurde 2019 in Wien gegründet und startete im August 2020 in die Private Beta. Mittlerweile ist die Plattform für jeden zugänglich und verwaltet automatisiert mehrere Millionen Euro an Krypto-Investments für seine Kund:innen. Das vierköpfige Gründerteam hat sich zum Ziel gesetzt, den höchst komplexen Kryptowährungs-Markt für die Allgemeinheit zugänglich zu machen und dadurch Investitionen zu vereinfachen. Das rasch wachsende Fintech-Unternehmen beschäftigt aktuell 18 Mitarbeiter:innen.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • 1,8 Millionen Euro für Krypto-Start-up mit Vorarlberger Beteiligung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen