AA

178 Tonnen Äpfel aus Mazedonien in Russland vernichtet

Russland macht Probleme beim Import von Äpfeln.
Russland macht Probleme beim Import von Äpfeln. ©Klaus Hartinger
Mazedonien hat wieder Probleme mit seinem Apfelexport nach Russland. In Rostow wurden nun 178 Tonnen Äpfel, die aus Mazedonien eingeführt worden waren, vernichtet.

Das berichteten mazedonische Medien am Mittwoch. Nach Ansicht der russischen Behörden stammten die Äpfel nämlich nicht aus Mazedonien, sondern aus einem anderen europäischen Land.

Importverbot in Russland für Agrarprodukte aus den EU-Staaten

Skopje/Moskau. Ähnliche Probleme hatte das Balkanland schon einmal im vergangenen Jahr gehabt. Damals ging es um den Wiederexport von polnischen Äpfeln nach Russland. Moskau hatte im Sommer 2014 als Reaktion auf die EU-Sanktionen gegen Russland seinerseits ein Importverbot für Agrarprodukte aus den EU-Staaten verhängt.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • 178 Tonnen Äpfel aus Mazedonien in Russland vernichtet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen