Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

17-Jähriger mit Taschenmesser schwer verletzt

©Bilderbox
Ein 17-jähriger Wiener ist am Sonntagabend in der Aßmayergasse in Wien-Meidling von zwei Burschen mit einem Taschenmesser schwer verletzt worden.

Mit der Klinge versetzte einer der Jugendlichen dem Lehrling gegen 22.40 Uhr je einen Stich in den Bauch und den Rücken, danach flüchteten die Angreifer, so die Polizei am Montag in einer Aussendung. Mögliches Motiv könnte ein Streit in der Drogenszene sein: Im Darm des 17-Jährigen fanden die Ärzte beim Röntgen mehrere Suchtgiftkugeln.

Noch konnte der Schwerverletzte aber nicht zur Ursache des Streits befragt werden, hieß es bei der Polizei. Eine genaue Vernehmung stand am Montag noch aus. Vor der Einlieferung ins Spital habe der Bursche lediglich angegeben, dass einer der Teenager während der Auseinandersetzung plötzlich ein Taschenmesser zückte. Das Suchtgift in seinem Bauch wurde erst später im Krankenhaus entdeckt.

Der Lehrling war am Montag außer Lebensgefahr. Das Messer drang laut Polizei nicht tief ein, nach einer Notoperation konnten die Ärzte Entwarnung geben: Kein Organ wurde verletzt. Gerettet hatte den 17-Jährigen ein zufällig vorbeikommender Passant, der die Angreifer noch davon laufen sah und die Rettung verständigte. Der Mann sowie das Opfer beschrieben die Jugendlichen als 16 bis 18 Jahre alte Burschen. Die 1,65 bis 1,70 Meter großen Verdächtigen trugen schwarze Kapuzenjacken und sprachen Deutsch mit ausländischem Akzent. Hinweise werden von der Polizei unter der Telefonnummer 01-31310 DW 57800 entgegengenommen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • 17-Jähriger mit Taschenmesser schwer verletzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen