AA

17-Jähriger ließ seine Familie wegen Lebensversicherung töten

Um eine Lebensversicherung zu kassieren, hat ein 17-Jähriger in Südkorea seine Familie von einem Freund umbringen lassen.

Nach Polizeiangaben vom Montag heuerte der Bub einen zwei Jahre jüngeren Freund an, um das Wohnhaus der Familie in Brand zu setzen. Die Mutter und Schwester des Jugendlichen kamen in den Flammen ums Leben. Der Vater überlebte, weil er zum Zeitpunkt des Brandes nicht zu Hause war.

Laut Polizei wollte der 17-Jährige in den Genuss der Lebensversicherung seiner Eltern in Höhe von umgerechnet 173.000 Euro kommen. Der Bub wurde wegen Anstiftung zum Mord angeklagt, sein Freund wegen Mordes.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • 17-Jähriger ließ seine Familie wegen Lebensversicherung töten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen