AA

16 (!) WM-Medaillen für das Rankweiler Brüderpaar Bösch

Neun WM Medaillen stehen für Alexander Bösch auf der Habenseite
Neun WM Medaillen stehen für Alexander Bösch auf der Habenseite ©Brigitte Gfellner/Hippoevent
Alexander Bösch, Stefan Bösch und Patrick Bösch gehören zu den erfolgreichsten Sportlern Vorarlbergs
Neun WM Medaillen für Alexander Bösch
NEU
Stefan Bösch holt vier Edelmetalle
NEU

RANKWEIL. Das Rankweiler Brüderpaar Alexander Bösch (25), Patrick Bösch (31) und Stefan Bösch (32) gehört seit fast zwei Jahrzehnten zu den erfolgreichsten Sportlern Vorarlbergs. Insgesamt haben die drei Rankweiler im Kutschenfahrsport imposante 16 (!) Edelmetalle bei Weltmeisterschaften im Pferdesport geholt. Bei seinen neun WM-Medaillen stand Alexander Bösch gleich dreimal auf dem obersten Treppchen und wurde mit Gold belohnt. Beifahrer Patrick Bösch durfte beim Großereignis auf der weltweiten Bühne schon drei Medaillen in Empfang nehmen.  Den größten sportlichen Triumph feierte Vierfach WM-Medaillengewinner Stefan Bösch mit seiner Goldenen im Vorjahr in der allgemeinen Klasse im Hindernisfahren der Großpferde im Zweispänner. Das Rankler Trio vom Gespannfahrverein Montfort hat sich auf den Kutschenfahrsport spezialisiert. „Hier sind die Chancen viel größer als im Springreiten um an die Weltspitze zu kommen und um Medaillen zu kämpfen“, sagt Alexander Bösch. Der 25-jährige Medaillenhamsterer sorgt als einziger Österreicher aber nicht nur im Kutschenfahrsport, sondern auch im Springreiten auf internationaler Ebene für Furore und setzt ein Ausrufezeichen. Er hat schon viele ganz schwere S-Springen im In- und Ausland für sich entscheiden können. Alexander Bösch hofft Ende Oktober bei der WM im Kutschenfahrsport in Frankreich auf ein Ticket. Von den drei zu vergebenen Startplätzen für Österreich duelliert er sich mit Rudolf Pirhofer (OÖ), Marissa Rössler (Bgld) und David Hötsch (Bgld) für eine weitere WM-Teilnahme. Für Alexander Bösch mit seinem jungen Pferd „Finesse“ wäre es schon der siebte Start an einer Weltmeisterschaft und das dritte Mal in der allgemeinen Klasse der Großpferde. Sein großes Ziel ist und bleibt die Gesamtwertung der Einspänner Pferde an einer WM zu gewinnen. Vom selben schweren Unterfangen träumt Bruder Stefan Bösch, doch er will als Bester aller drei Disziplinen in der Dressur, Gelände und Hindernisfahren mit den Zweispänner-Pferden glänzen. Das Rankweiler Brüderpaar wurde bei den nationalen Titelkämpfen im Kutschenfahrsport mehrmals österreichischer Staatsmeister und hat sich längst einen guten Namen gemacht.

Diese großartigen Erfolge und sportlichen Höhenflüge von Alexander Bösch, Stefan Bösch und Patrick Bösch sind nur dank den professionellen Trainings- und Wettkampfbedingungen im eigenen Pferdehof Bösch im Reitweg und der großzügigen Unterstützung der Eltern Kurt und Birgit Bösch in diesem Ausmaß möglich. Vor Kurzem wurde die Trainingsstätte vergrößert. Seit einem Jahrzehnt ist Stefan Bösch ein staatlich geprüfter Fahrlehrer im Kutschenfahrsport und bildet auch die Sport-Pferde aus. Der Pferdesport steht bei der Familie Bösch schon viele Jahrzehnte an oberster Stelle. Am 4./5. Juli 2020 werden die Landesmeisterschaften in der Dressur am Pferdehof Bösch stattfinden. Nur sieben Tage später kämpfen die besten Springreiter in Vorarlberg um die drei Medaillenplätze. VN-TK         

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Rankweil
  • 16 (!) WM-Medaillen für das Rankweiler Brüderpaar Bösch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen