Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

15 Vorderwälder Haushalte gesucht

Zu den Unterstützungsmaßnahmen für die am Praxistest beteiligten Haushalten zählt auch ein Test-Elektroauto.  
Zu den Unterstützungsmaßnahmen für die am Praxistest beteiligten Haushalten zählt auch ein Test-Elektroauto.   ©ME
Im Praxistest wird in der Energieregion Vorderwald versucht, vier Wochen klimaneutral zu leben.
Energieregion

Hittisau. Die acht Gemeinden der Energieregion Vorderwald wollen nicht warten, bis sich Gesetze und Rahmenbedingungen von selbst ändern sondern probieren, ob es bereits heute im Vorderwald gelingt, klimaneutral zu leben. Deshalb werden im Rahmen des Projekts „Paris – Vorderwald“ 15 Haushalte gesucht, die gemeinsam mit der Energieregion vier Wochen lang den Praxistest machen. Die Haushalte bekommen vielfältige und maßgeschneiderte Unterstützung, um ihr Ziel zu erreichen. So kann ein Elektroauto getestet werden oder eine Energieberatung vor Ort und Tipps genützt werden, wo sich Engagement am meisten lohnt. Pro Haushalt kann ein Sachbudget für diese Unterstützungen von max. 600 Euro ausgeschöpft werden.

Paris – Vorderwald

In Paris wurde 2015 bei der UN Klimakonferenz beschlossen, den Treibhausgas-Ausstoß bis Mitte des dieses Jahrhunderts auf Null zu reduzieren. Nur so gelingt es, die Temperaturerhöhung der Erde auf maximal 2 Grad zu begrenzen. „Die Politik reagiert, wenn wir agieren. Darum warten wir nicht, bis sich Gesetze und Rahmenbedingungen von selbst ändern. Wir suchen 15 Haushalte im Vorderwald, die mit uns vier Wochen lang den Praxistest machen“, erläutert Monika Forster, Regionskoordinatorin vom Energieinstitut Vorarlberg, die Intentionen des Projekts. Gelingt es heute, im ländlichen Raum bereits klimaneutral zu leben? Wenn ja, was können wir dafür tun? Was müssen wir umstellen? Und wenn nicht? Was muss sich politisch ändern, damit das gelingt?

Startveranstaltung

Genauere Informationen zum Praxistest gibt es im Rahmen der Startveranstaltung am 21. November ab 20 Uhr im Ritter-von-Bergmann Saal in Hittisau. Rochus Schertler stimmt mit seinem neuen Programm „Kohlrabi, Krabbeltiere und Kollektoren“ am besonderen Beispiel des Gartens auf die Bedeutung des Alltagsverhaltens ein. Der Mensch ist zum wichtigsten Einflussfaktor auf der Erde geworden. Im Strudel der Veränderungen, die auf uns zukommen werden, gewinnen unsere Gärten eine neue Bedeutung. Ein Garten bietet Möglichkeiten, den globalen Wandel zu mindern und zu gestalten.

Gespräch mit Experten

Anschließend stehen Experten für Energie, Klimaschutz und Gesundheit für Gespräche zur Verfügung: Was ist ein klimaneutrales Leben? Welche Auswirkungen hat das auf meinen Alltag? Inwieweit beeinflusst das veränderte Verhalten meine Gesundheit? Christian Vögel (Land Vorarlberg), Helmut Burtscher (Illwerke VKW), Lucia Dürr (Ärztin und Osteopathin), Martin Strele (Kairos, Institut für Wirkungsforschung) sowie Georg Bals und Monika Forster von der Energieregion Vorderwald stehen als Ansprechpartner zur Verfügung. Die Gemeinden freuen sich über zahlreiche Interessierte, der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Das Projekt „Paris – Vorderwald“ ist ein Pilotprojekt der acht Gemeinden der Energieregion Vorderwald unterstützt durch den Klima- und Energiefonds und das Land Vorarlberg. ME

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hittisau
  • 15 Vorderwälder Haushalte gesucht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen