1400 Aktive trotzten dem Dauerregen

Für alle Aktiven kam der Spaßfaktor nicht zu kurz.
Für alle Aktiven kam der Spaßfaktor nicht zu kurz. ©VOL.AT/Privat
Top-Leistungen von 1.400 Kindern und Jugendlichen aus 25 Vereinen sowie ein organisatorisches Meisterstück der TECNOPLAST TS Höchst machten das 66. Landesjugendturnfest am 29. Juni trotz anhaltend starker Regenfälle zum größten Turnfest des Jahres für den heimischen Nachwuchs.
Landesturnfest das besondere Erlebnis

Wegen des Schlechtwetters mussten die Bewerbe in diverse Turnhallen verlegt werden, nur die wetterfesten Leichtathleten führten ihre Wettkämpfe wie geplant im Rheinaustadion durch. Im Landessportzentrum Dornbirn ermittelten die Rhythmischen Gymnastinnen ihre Siegerinnen, die zwei Turnhallen der VS Kirchdorf dienten als Wettkämpfstätte für die jüngsten Kunstturnerinnen. In der Mittelschulhalle konkurrierten Kunstturner/innen und die Rheinauhalle diente als Austragungsort der Turn10-Wettkämpfe.

Dem Wettkampfflair konnte das schlechte Wetter nichts anhaben; Applaus für die Leistungen der Kinder und Jugendlichen gab es von den Eltern und Großeltern. Das Zuschauerinteresse war so groß, dass es vor allem in der Rheinauhalle richtig eng wurde, denn die dort ausgetragenen Turn10-Wettkämpfe fanden parallel in drei Wettkampfkreisen satt.

Die Siegerehrungen wurden zeitgleich in der Mittelschulturnhalle sowie in der Rheinauhalle durchgeführt. Neben dem Stolz auf die Medaillen, die an alle Teilnehmer ausgegeben wurden, freuten sich die Aktiven auch über alle Podestplätze ihrer Vereinskollegen.

Die TECNOPLAST TS Höchst konnten neben des Einsatzes aller Vereinsmitglieder auch auf die Hilfe folgender Ortsvereine bauen: Schützen, Globe-Soccer, Feuerwehr, Bauhof der Marktgemeinde, Rotes Kreuz und Funkenzunft. Insgesamt waren 220 Helfer mit dabei. Für die Organisatoren war der Aufwand aufgrund des Schlechtwetterprogrammes deutlich höher. An allen Wettkampstätten gab es Teams des Veranstalters, die für Verpflegung und Gerätetransporte sorgten. Fahrrad-Kuriere brachten die Ergebnislisten ins Rechenzentrum, wo rund 8.000 Datensätze eingegeben wurden. Die ausgeliehenen Geräte der Turnerschaften Fußach, Wolfurt, Kennelbach, Lustenau, Jahn Lustenau, Höchst und Hohenems mussten an verschiedene Orte verteilt werden.

Raimar Grabherr, Obmann der TS Höchst, bedankte sich bei allen Helfern sowie den Sponsoren: „Wir wurden von den Vorarlberger Sparkassen, TECNOPLAST, Masal-Lackierungen sowie 27 weiteren Sponsoren unterstützt. Schade, dass es beim 7. Jugendturnfest seit 1992 in Höchst mit dem Wetter nicht geklappt hat. Ich denke aber, dass wir das Beste daraus gemacht haben.“ Die hervorragende Arbeit der TS Höchst wurde mit großem Applaus der Zuschauer honoriert.

Traditionell werden beim Landesjugendturnfest die Jahrgangsältesten bzw. Erstplatzierten der höchsten Klassen in den jeweiligen Sparten als Turnfestsieger ausgezeichnet. Die Turnfestsieger 2014:

* Leichtathletik weiblich: Fabienne Kabasser (TS Jahn Lustenau), U16 mit 1361 Punkten
* Leichtathletik männlich: Jonas Unterkircher (TS Lustenau), U16 mit 1660 Punkten
* Rhythmische Gymnastik: Noelle Breuss (TS Röthis), Juniorinnen A mit 28,40 Punkten
* Gymnastik-Abzeichen ÖGA: Katharina Scheffknecht (TS Dornbirn), Klasse 2 mit 21,60 Punkten
* Kunstturnen weiblich: Annika Schneider (TSZ Dornbirn), Allgemeine Klasse mit 43,70 Punkten
* Kunstturnen männlich: Luca Grubelnig (TS Wolfurt), Jugend 2 mit 85,20 Punkten
* Turn10 weiblich: Karoline Schmid (TS Hard, AK13) und Nina Übelhör (TS Höchst, Jugendklasse) punktegleich mit 58 Punkten
* Turn10 männlich: Mathias Frick (TS Höchst), Jugendklasse mit 56,50 Punkten
* Team-Turnen: Das Team 5 des Turnsportzentrums Dornbirn in der Jugendklasse mit 24,25 Punkten

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • 1400 Aktive trotzten dem Dauerregen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen