Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

11. Silvretta Classic Rallye: Montafon auf Blechfühlung mit der Nostalgie.

Partenen - Elegant geschwungenes Blech, glänzendes Chrom, nostalgischer Charme. Das Montafon wird ab morgen gleichsam wieder zum großflächigen Freilichtmuseum der Automobilgeschichte. Zum 11. Mal ist Partenen Ausgangs- und Zielpunkt der „Silvretta Classic Rallye“. Vier Tage dauert das Nostalgie-Spektakel. 186 PS-Leckerbissen und Raritäten aus acht Jahrzehnten präsentieren sich.

Da rollen Schnauferl genau so vor wie sportliche Roadster und edle Luxuslimousinen aus verschiedenen Epochen. „Das Starterfeld ist mit 56 verschiedenen Automarken – darunter Aston Martin, Bugatti, Ferrari, Lotus, Mercerdes, Porsche und Rolls-Royce – und Teilnehmern aus 15 Ländern so vielfältig wie noch nie besetzt“, bekräftigt Organisationschef Robert Stolz.

627-Kilometer-Tour

Die „Silvretta Classic“ ist eine sportliche Rallye, bei der es allerdings nicht um Höchstgeschwindigkeit, sondern um Präzision möglichst auf die Hundertstelsekunde genau geht. „Es gilt 17 Wertungsprüfungen, 14 Zeitkontrollen und sieben Durchfahrtskontrollen mit möglichst wenig Strafpunkten zu passieren“, erklärt Stolz. Dabei sind in drei Tagen 627 Kilometer zu bewältigen – eine Herausforderung gleichermaßen für Mensch und Maschine, etwa wenns durch die 32 imposanten Kehren zur Bieler Höhe (2032 Meter) geht. Von morgen an drehen „Oldtimer-Liebhaber“ und auch viele Prominente aus Fernsehen, Wirtschaft und Sport am Lenkrad. So wird die Schauspielerin Jutta Speidel mit Cappuccino-Mann Bruno Maccallini – für den „Isch abe gar kein Auto“ für einmal nicht gilt – als Kopilot auf die Strecke gehen. Weiters haben sich Topmanager der Autoindustrie wie GM-Europachef Carl-Peter Forster und Daimler-Vorstand Andreas Renschler angekündigt. Aber auch der frühere Formel-1-Pilot „Striezel“ Stuck – mit TV-Moderatorin Eckes Nazan als Beifahrerin – ist dabei. Beim Rahmenprogramm haben Autofans immer wieder Gelegenheit, mit den „golden Oldies“ auf Blechfühlung zu gehen. Zu bestaunen ist etwa der legendäre Bentley 3.0 Red Label Open Tourer, der älteste Traum auf Rädern im Starterfeld stammt aus dem Jahr 1923. Der PS-Protz der Rallye ist dagegen der Bizzarini Strada aus 1968 mit 420 Pferdestärken.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • St. Gallenkirch
  • 11. Silvretta Classic Rallye: Montafon auf Blechfühlung mit der Nostalgie.
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen