AA

1. Graffiti-Kongress

Der 1. Internationale Anti-Graffiti-Kongress soll in Berlin ein Zeichen gegen illegale Sprayer setzen. Experten aus Europa und den USA wollten am Donnerstag Erfahrungen über die Graffiti-Bekämpfung austauschen.

Veranstalter ist die Bürgerinitiative „Nofitti“, die schärfere Gesetze gegen Graffiti- Sprüher fordert.

Nofitti-Vorsitzender Karl Henning sagte am Montag in Berlin, 8.000 aktive Graffiti-Sprüher verursachten in Deutschland jährlich einen Schaden von 500 Millionen Euro. Er betonte, im Kampf gegen Graffiti könne man von den Skandinaviern lernen. Dort würde Graffiti sofort entfernt und Täter strenger bestraft als in Deutschland. Bisher wird das Sprühen nur bestraft, wenn die Substanz der Flächen durch die Farbe oder die Reinigung beschädigt wird.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • 1. Graffiti-Kongress
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.