Wohnkosten in Landeshauptstädten stark erhöht

Von Verein Jahrgang 1937 Weiler
Akt.:
3Kommentare
Immobilien haben sich in den vergangenen fünf Jahren in den Landeshauptstädten deutlich verteuert. In Bregenz sind Eigentumswohnungen seit 2008 um 49,3 Prozent teurer geworden, geht aus Zahlen von Immobilien.net hervor.

0
0

Auch in Salzburg (Plus 47,1 Prozent) habe es einen überdurchschnittlichen Anstieg gegeben. Die höchsten Preise sind derzeit in Innsbruck zu zahlen. Die Wirtschafts- und Finanzkrise habe zu mehr Nachfrage und dem starken Preisanstieg geführt, meint Geschäftsführer Alexander Ertl. Einerseits werde verstärkt Erspartes in Immobilien gesteckt, andererseits seien viele Menschen aufgrund der besseren Arbeitschancen in die Städte gezogen.

3.800 Euro pro Quadratmeter

In Innsbruck zahlt man im Schnitt für Eigentumswohnungen 3.800 Euro pro Quadratmeter, um 37,6 Prozent mehr als vor fünf Jahren. In Salzburg kostet der Quadratmeter nun 3.540 Euro. Graz hatte zwar mit 38,7 Prozent eine starke Preissteigerung, der Durchschnittspreis liegt mit 2.500 Euro aber noch niedrig. Linz kommt nun nach einem Preisanstieg von 28,8 Prozent auf 3.000 Euro. In Klagenfurt kostet der Quadratmeter nun 2.220 Euro (plus 22,1 Prozent), in St. Pölten 1.300 Euro (24,3 Prozent) und in Eisenstadt 1.230 Euro (26,6 Prozent).

Bregenz bei Mietwohnungen im Mittelfeld

Wie bei Eigentumswohnungen sind auch bei Mietwohnungen Innsbruck und Salzburg die teuersten Landeshauptstädte. In Tirols Hauptstadt kosten Mieten nach einem Preisanstieg um 37,2 Prozent inzwischen 12,2 Euro pro Quadratmeter. In der Mozartstadt sind nach einem Plus von knapp 20 Prozent 10,7 Euro je Quadratmeter zu zahlen. In Linz sind es nur 7,6 Euro, in Bregenz und Eisenstadt 7,5 Euro. Graz folgt mit 7,3 Euro pro Quadratmeter, am billigsten mietet man sich in Klagenfurt ein - mit 6,6 Euro für den Quadratmeter. Hier gab es auch nur einen marginalen Anstieg von 0,3 Prozent.

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
3Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!